Aquarium Außenfilter – Funktionsweise, Vorteile, Kaufberatung

Aquarium Außenfilter

Ein Aquarium Außenfilter kommt in der Regel bei größeren Becken zum Einsatz. Er bietet im Gegensatz zum Aquarium Innenfilter meist eine größere Leistung in allen Anforderungen die ein Aquarianer an einen Aquarium Filter stellt. So ist die Durchflussmenge höher und auch das Filtervolumen kann weitaus größer ausfallen als bei Innenfiltern.

Dieser Artikel gibt die eine Übersicht über die Funktionsweise und die praktische Verwendung von einem Außenfilter für dein Aquarium. Ebenso erfährst du wo die Vorteile eines Außenfilters liegen und wodrauf du beim Kauf achten musst. Eine konkrete Kaufempfehlung bekommst du übrigens bei meinem Aquarium Außenfilter Test.

Funktionsweise von einem Aquarium Außenfilter

Generell sorgt ein Aquarium Filter dafür, dass das Wasser von Schwebeteilchen befreit wird. Außerdem werden durch biologische Prozesse giftige Abfallstoffe der Aquarium Bewohner abgebaut. Dafür sorgen Mikroorganismen die es sich in den Filtermedien des Filters bequem machen und dort leben. Der eigentliche Filterbehälter, in dem sich sich Filtermedien und die Umwälzpumpe befinden, stehen hierbei außerhalb des Aquarium Beckens.

Aquarium Außenfilter Funktionsweise Aufbau

Dieses Schaubild zeigt den Aufbau eines Außenfilters

Daher auch die Bezeichnung Aquarium Außenfilter. Der Austausch des Aquarium Wassers erfolgt über jeweils einen Zu– und einen Ablaufschlauch. Im Filterbehälter läuft das Wasser bei modernen Filtern zunächst durch eine Kammer nach ganz unten und wird dann durch die unterschiedlichen Filtermedien wieder nach oben gepumpt. Durch diese Methode bleibt der Filter möglichst lange einsatzbereit ohne gereinigt zu werden, denn der grobe Dreck sammelt sich unten in der Filterkammer. Dadurch bleibt auch die Durchflussmenge länger konstant und die allgemeine Filterleistung lässt im Gegensatz zu Innenfiltern relativ spät nach.

Mechanische und biologische Filterung beim Aquarium Außenfilter

Ein großer Vorteil gegenüber Innenfiltern liegt in der möglichen Verwendung von unterschiedlichen Filtermedien. Diese Filtermedien sind in separaten Filterkörben in der Filterkammer übereinander aufgeschichtet. Die Filtermedien können je nach Beschaffenheit entweder optimal für die mechanische oder für die biologische Filterung sein. Für die mechanischen Filterung eignen sich zum Beispiel spezielle Filterwatten, Schaumstoffe oder auch Aktivkohle. Solche Materialien filtern hauptsächlich Schwebeteilchen, also den eigentlichen „Dreck“ aus dem Wasser.

Biologische Filtermedien wiederum sorgen dafür dass sich die oben erwähnten Mikroorganismen ideal ansiedeln können. Dies wird durch zum Beispiel durch Tonröhrchen gewährleistet, die durch ihre poröse Struktur eine große Oberfläche schaffen und auf der sich die Mikroorganismen besonders wohl fühlen.

Aquarium Außenfilter Vorfilter Eheim

Eheim Vorfilter für Außenfilter (hier bei Amazon kaufen)

Das Aquarium Wasser durchläuft bei einem Außenfilter meist zunächst ein Filtermedium welches grobe Schwebeteilchen hinaus filtert. Danach durchläuft es eine biologische Filterung, wobei hier sehr oft mehrere unterschiedliche biologische Filtermedien hintereinander eingesetzt werden. Abschließend wird das Wasser noch meist durch eine feine mechanische Filterung gepumpt bevor es wieder ins Becken gelangt.

Kombination mit einem Vorfilter

Bei einigen Herstellern besteht die Möglichkeit einen Vorfilter im Becken zu installieren. Dieser Filter ersetzt dann den üblichen Ansaugstutzen des Außenfilters. Die Filterung erfolgt dann mit einem groben, mechanisch filternden Filtermedium. Ich persönlich würde, wenn möglich, immer zur Verwendung eins Vorfilters raten, denn dadurch können die Reinigungsintervalle der eigentlichen Filterkammer noch mehr in die Länge gezogen werden. Sehr empfehlenswert ist beispielsweise der Eheim Vorfilter.

Einsatzgebiete und Vorteile eines Außenfilters

Wie anfangs beschrieben finden Außenfilter meist bei größeren Becken Verwendung. Ein größeres Becken benötigt auch mehr Filterleistung und einem Innenfilter sind hier allein schon vom Filtervolumen her Grenzen gesetzt. Der Begriff „großes Becken“ ist natürlich durchaus relativ zu sehen. Um eine konkrete Zahl zu nennen: Ich würde bei Becken ab zirka 100 Litern einen Außenfilter verwenden.

Ein großer Vorteil von Außenfiltern liegt darin, dass sie so gut wie keinen Platz im Aquarium benötigen. Lediglich Zu- und Ablauf sollten nicht direkt von Aquarium Pflanzen oder Aquarium Deko verdeckt werden. Die Platzierung von Vor- und Ablauf bietet wiederum einen weiteren Vorteil, denn sie können jeweils auf unterschiedliche Ecken des Beckens verteilt werden. So bleibt das Aquarium Wasser stets in Bewegung und es setzten sich wesentlich weniger Schwebeteilchen auf dem Bodengrund ab. Des weiteren freut eine Strömung auch deine Aquarium Bewohner, denn die meisten Aquarium Fische kommen ursprünglich aus Fließgewässern.

Aquarium Filter Unterschrank

In einem Aquarium Unterschrank lässt sich ein Außenfilter perfekt verstauen.

Ein Außenfilter ist im Becken selbst zwar so gut wie unsichtbar, benötigt aber dafür einen festen Platz ausserhalb des Beckens. Hierfür eignet sich ein Aquarium Unterschrank ideal. Diese Schränke haben meist extra Löcher in der Rückwand durch die sich die Schläuche des Filter durchführen lassen.

Variationen im Auslass

Für die meisten Filtermodelle gibt es unterschiedliche Auslässe die im Becken angebracht werden können. So gibt es beispielsweise spezielle Strömungsauslässe die knapp unter der Wasseroberfläche platziert werden können und so besonders die Wasseroberfläche in Bewegung halten. Auch zu erwähnen sind so genannte Diffusoren die durch ein erzeugen von Luftblasen das Aquarium Wasser noch zusätzlich mit Sauerstoff anreichern. Nutzer einer CO2 Anlage sollten bei der Verwendung von Diffusoren allerdings daran denken, dass durch die Blasen das CO2 wieder auch aus dem Becken gelangen kann.

Außenfilter mit Heizung

Einige Hersteller bieten spezielle Außenfilter mit integrierter Heizung an. Man spricht dann auch von Thermofiltern. Solche Modelle sind zwar teurer als Modelle ohne Heizung, sie bieten jedoch auch Vorteile. Zum einen umfließt das Aquarium Wasser gleichmäßig die Heizung und das Wasser wird ebenso gleichmäßig erhitzt. Zum zweiten ist keine zusätzliche Aquarium Heizung im Becken notwendig um das Wasser zu erhitzen. Modelle wie der Eheim Thermofilter professionel 3 1200 XLT (hier bei Amazon kaufen) bieten am Filter eine komfortable LCD Anzeige mit genauen Einstellungsmöglichkeiten.

Kaufberatung und Tipps zur Verwendung eines Außenfilters

Die gängigsten Hersteller von Außenfiltern sind Marken, die den meisten Aquarianern ein Begriff sein sollten. War lange Zeit die Firma Eheim die am weitesten verbreitetste Marke, sind die Hersteller Tetra und JBL mittlerweile ebenso seit vielen Jahren stark am Markt und mit unterschiedlichen Modellen vertreten. Mit dem Tetra EX 800 Plus hat der Hersteller Tetra zur Zeit sogar einen echten Bestseller im Programm. Die Funktionsweise ist bei allen Herstellern gleich, Unterschiede gibt es in der Form der Filterkästen und in Reihenfolge und Art der verwendeten Filtermedien. Die aktuell besten Modelle findest du in meinem Aquarium Außenfilter Test.

JBL Cristal Profi e901 greenline

Eheim professionell 3 - 350

Tetra EX 800 Plus

Eheim Aquaball 180
Geeignet für Beckengrößen bis300 Liter350 Liter300 Liter
Durchflussmenge900 L/h1050 L/h790 L/h
Stromverbrauch11 Watt16 Watt10,5 Watt
Besonderheiten- Absperrhähne für
Zu- und Ablaufschlauch
- Extrem leise
- Vorfilter optional
erhältlich
- Absperrhähne für
Zu- und Ablaufschlauch
- Inklusive Vorfilter
Filterkapazität7,64,5 Liter6 Liter
Geeignet für Süß- und Meerwasserbeckenbeidesbeidesbeides
Preisca. 80 €ca. 190 €ca. 90 €
Kaufen

Bei Amazon

Bei Amazon

Bei Amazon

Allgemein gilt beim Kauf: Je größer das Volumen der Filterkammer ist umso seltener muss der Filter gereinigt werden. Der Hersteller gibt zwar für jedes Modell an für welche Beckengrößen es geeignet ist. Ich würde hier aber immer eher zu einem größeren Modell raten, dafür aber den Durchfluss gegebenenfalls etwas reduzieren.

Zum Schluss noch ein Thema was mir persönlich sehr am Herzen liegt: Achte bei deinem Aquarium Außenfilter darauf nicht unnötig lange Schläuche zu verwenden. Je Kürzer die Schläuche deines Außenfilters sind umso weniger muss die Pumpe des Filters leisten und umso effektiver läuft der Filter. Denn lange Strecken bedeuten immer Reibungsverluste. Außerdem verschmutzen sie weniger und bei Bedarf sind die Aquarium Außenfilter Schläuche leichter zu reinigen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Lesen Sie weiter:
Tunze Turbelle nanostream Test
Tunze Turbelle nanostream Test – Frischer Wind in deinem Aquarium

Ein Großteil der in Deutschland in Aquarien gehaltenen Tiere, stammen nicht aus stehenden Gewässern sondern aus Fließgewässern. In der Meerwasseraquaristik...

Aquarium Guide Woche 3 Wasserwerte
Aquarium Guide Woche 3 – Wasserqualität prüfen und Pflanzen schneiden

Nachdem du in der letzten Woche die ersten Pflanzen eingesetzt hast, befindest du dich nun in der 3. Woche von meinem...

Schließen