Aquarium Bodengrund – Sand oder Kies?

Aquarium Bodengrund Sand oder Kies

Aquarium Bodengrund Sand oder Kies? Bei diesem Thema scheiden sich unter den Aquarianern seit jeher die Geister und das nicht ohne Grund. Nicht nur die Struktur, Beschaffenheit und Farbe variieren bei beiden Varianten, sondern je nach Aquariumeinrichtung bzw. Pflanzenauswahl und Besatz, weisen sowohl Sand als auch Kies spezifische Vor- und Nachteile auf. Im Folgenden möchte ich Dir positive wie auch negative Eigenschaften der beiden Aquarium Bodengrund Arten aufzeigen und Dir somit die Auswahl erleichtern.

Aquarium Bodengrund – Sand oder Kies kaufen?

Aquariumsand ist eigentlich nichts anderes als feingemalener Kies. Lediglich die Körnung, also die Größe der Sandkörner gibt Auskunft darüber, ob es sich um Sand oder Kies handelt. Generell spricht man bei einer Körnungsgröße von unter 1 mm von gröberen Aquariumsand. Die Abstufungen der Körnungsgröße werden in der Aquaristik in der Regel bis zu einer Körnungsgröße von unter 0,1 mm fortgeführt. Unter 0,1 mm wird der Sand meiner Meinung nach dann einfach zu fein, um ihn im Aquarium problemlos verwenden zu können. Die meisten Aquarianer benutzen mittelfeinen Aquariumsand mit einer Körnungsgröße von 0,2 – 0,6 mm.

Neben der Körnungsgröße ist unabhängig ob Sand oder Kies, die mineralische Zusammensetzung für eine Verwendung im Aquarium ausschlaggebend. So solltest Du bei Aquariumsand immer darauf achten, dass Du Quarzsande verwendest, da diese keine Mineralstoffe an das Aquariumwasser abgeben. Mineralien können nämlich nicht nur den PH-Wert des Aquariumwassers negativ beeinflussen, sondern auch Stoffe und Verbindungen aufweisen, die für Deine Beckenbewohner mitunter schädlich sein können.

Bei abgepacktem Aquariumsand den Du online bestellen oder im Fachhandel beziehen kannst, gehst Du auf Nummer sicher, da dieser wasserneutral, härtefrei und CO2 beständig ist. Ein weiterer Vorteil bei speziell verpacktem und nicht vom Strand im Urlaub oder Baubedarf bezogenem Aquarium Bodengrund sind die abgerundeten Kanten der einzelnen Körner. Die abgerundeten Kanten bieten vor allem Bodenfischen wie Panzer- und Antennenwelsen ausreichenden Schutz und beugen Abschürfungen und Verletzungen vor.

Positive Eigenschaften von Aquarium Sand

Generell kommt es bei der Fragestellung, welcher ist der bessere Aquarium Bodengrund – Sand oder Kies auf Deinen Besatz bzw. die Bepflanzung an. Natürlich spielen auch optische Aspekte bis hin zu Aquarium Sand oder Kies Farben eine Rolle. Hier nun einige Vorteile von Aquariumsand:

  • Aquariumsand erlaubt es Deinen Bewohnern zu gründeln und sich nach Bedarf auch einzugraben
  • Durch die dichtere Beschaffenheit bzw. weniger Freiraum zwischen den einzelnen Körnern, kann weniger Schmutz eindringen, welcher zu Gärprozessen im Sand führen kann, welche sich widerrum negativ auf das biologische Gleichgewicht auswirken können. Auch seitlich durch die Scheibe des Aquarium betrachtet, können diese Einschlüsse sehr unappetitlich aussehen
  • Die feine Struktur verhindert das Verletzungsrisiko für Deine Bewohner
  • Feiner Aquariumsand bietet neu eingesetzten Pflanzen einen besseren Halt, bis diese ausreichend neue Wurzeln gebildet haben

Negative Eigenschaften von Aquarium Sand

  • Die dichte Beschaffenheit erschwert es nützlichen Bakterien auch in tiefere Bodenschichten vorzudringen
  • Eine feine Sand Körnung kann zu einer schlechteren Versorgung der Pflanzen mit Nährstoffen führen
  • Bei Verwendung einer Bodenheizung kann es durch die dichte Struktur zu einem Hitzestau kommen
  • Die Reinigung mit einem Mulmsauger kann bei feinem Sand erschwert werden, da dieser mit in den Mulmsauger gezogen wird

Eine sehr feine Körnung kann außerdem dazu führen, dass sich die Sandschicht immer weiter verdichtet und auch Stengel und neue Triebe von Aquariumpflanzen abgeknickt werden können. Ich persönlich bevorzuge eine Körnungsgröße von 0,2 – 0,5 mm. Weitere Informationen zu Aquariumsand findest Du auch in meinem Beitrag Aquarium Sand – Alle Infos zu dem alternativen Bodengrund

JBL Bodengrund Dunkel für Süßwasser Aquarien, Sansibar Dark 10 kg, 67051
Preis: 16,56€
Sie sparen: 2.43€ (13%)
Zuletzt aktualisiert am 19.07.2018

Generelle Eigenschaften von Kies

Kommen wir nun zu einem Aquariumsand mit einer größeren Körnung, sprich Aquarium Kies. Auch bei Aquarium Kies gibt es zahlreiche Unterschiede in Bezug auf die Körnungsgröße, die Farbe oder auch die mineralische Zusammensetzung, welche für eine Verwendung im Aquarium ausschlaggebend ist. Die meisten Kiessorten die Du im gut sortierten Fachhandel oder auch online beziehen kannst weisen eine Körnungsgröße von 1 – 5 mm auf.

Auch hier wird von Seiten der Hersteller darauf geachtet, dass die einzelnen Steinchen über abgerundete Kanten verfügen und so für einen Schutz Deiner Bodenfische sorgen. Auch gehst Du hier in Bezug auf die PH- und CO2-Beständigkeit auf Nummer sicher. Im Gegensatz zu feinem Sand, welcher oft staubig und etwas verschmutzt ist, ist Quarzkies in der Regel frei von jeglichen Rückständen. Bereits nach dem ersten Spülgang im Eimer lassen sich keine trüben Rückstände mehr erkennen und Du kannst den Kies in Dein Becken einbringen.

Dennerle 1755 Kristall-Quarzkies, diamantschwarz, 5 kg
Preis: 15,59€
Zuletzt aktualisiert am 19.07.2018

Positive Eigenschaften von Aquarium Kies

  • Die weniger dichte Beschaffenheit lässt nützliche Bakterien auch in tiefere Kiesschichten vordringen
  • Das Verletzungsrisiko für Deine Bewohner wird durch abgerundete Kanten minimiert
  • Die lockere Beschaffenheit erleichtert den Pflanzenwurzeln die Aufnahme von wichtigen Nährstoffen
  • Bei Verwendung einer Bodenheizung entsteht kein Hitzestau, der sich negativ auf die Pflanzen auswirken könnte
  • Die Körnungsgröße von handelsüblichem Quarzkies ist ideal für eine Reinigung mit dem Bodenreiniger

Negative Eigenschaften von Aquarium Kies

  • Die größere Körnung erlaubt es Bodenbewohnern nicht zu gründeln oder sich bei Bedarf einzubuddeln
  • Schmutz und Futterreste können im Gegensatz zu Aquariumsand leichter auch in tiefere Schichten im Kies vordringen. Dies kann zu Gärprozessen führen, welche wiederum das biologische Gleichgewicht in Deinem Aquarium negativ beeinflussen können
  • Neu eingesetzte Pflanzen und Triebe finden aufgrund der gröberen Beschaffenheit der Kiessteine weniger Halt

 

Fazit

Ob Sand oder Kies sollte in erster Linie eine Frage des späteren Besatzes sein und sich im Idealfall mit dekorativen Gesichtspunkten ergänzen. Wie aufgezeigt, bieten sowohl Sand- wie auch Kiesvarianten Vor- und Nachteile. Wichtig ist meiner Meinung nach hier auf jeden Fall zu Markenprodukten zu greifen und egal ob Sand oder Kies, das Ganze im Vorfeld ordentlich durchzuwaschen, bevor man den Sand oder Kies in das Becken gibt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Lesen Sie weiter:
Aquarium Guide Woche 4 - Die ersten Fische
Aquarium Guide Woche 4 – Beleuchtungszeiten und die ersten Fische

Die 4. Woche von meinem Aquarium Guide läuft an. Mittlerweile ist das biologische Gleichgewicht und die Wasserwerte so stabil, dass du...

Aquarium Sand
Aquarium Sand – Alle Infos zu dem alternativen Bodengrund

Der Bodengrund in deinem Aquarium erfüllt wichtige Aufgaben. Zum einen sammeln sich in ihm Nährstoffe für Tiere in deinem Becken. Außerdem...

Schließen