Aquarium einrichten: Diese Komponenten benötigst du

Aquarium einrichten: Komponenten

Schön, dass du dich darüber informieren möchtest, welche Komponenten du für dein Aquarium benötigst. Neben  Aquarium Komplettset varianten, besteht auch immer die Möglichkeit, dir die technischen Komponenten, die du für ein Aquarium benötigst, selber zusammen zu stellen. Der Vorteil hierbei ist, dass du dir die besten Komponenten selbst aussuchen kannst, anstatt auf ein vorkonfiguriertes System zurückgreifen zu müssen. Natürlich spricht auch nichts gegen ein gutes Aquarium Komplettset, wie das Tetra AquaArt Aquarium-Komplett-Set der Firma Tetra, bei dem sogar die verwendeten Komponenten sehr hochwertig sind. Selbst zusammengestellt hat man aber wesentlich mehr Spielraum für ein 100% auf deine Bedürfnisse abgestimmtes Aquarium-Becken. In diesem Artikel möchte ich dir alle für dein Aquarium benötigten Artikel und Komponenten der Reihe nach vorstellen und dich beim Entschluss dein Aquarium einrichten zu wollen unterstützen. Wenn du ein Aquarium einrichten möchtest, findest du hier also alle Informationen, die du brauchst. Um dir die Möglichkeit zu geben, dir ein qualitativ hochwertiges Aquarium zusammen stellen zu können, verweise ich ausschließlich auf Artikel, die ich gut kenne, auch beim Aquarium einrichten benutze oder selber seit Jahren im Gebrauch habe.

Aquarium einrichten: Diese Artikel benötigst du

1. Das Aquarium-Becken

Für Anfänger in der Aquaristik ebenso geeignet wie für fortgeschrittene Aquarianer in Verwendung als Zweitbecken, bietet sich das Dennerle NanoCube 60 Liter Aquarium an. Mit seiner für einen Cube typischen Form eines Würfels ist es sozusagen ein großes Nanobecken, welches aber über deutlich mehr Volumen verfügt und dadurch nicht nur für Garnelen, sondern auch für Aquarium-Fische geeignet ist. Die Bauweise des Beckens ermöglicht eine optimale Betrachtung von allen Seiten. Auch optisch macht das Becken durch seine abgerundeten Kanten und die durchgängig saubere Silikonnaht am Boden und der Rückwand etwas her.

Meine Produktempfehlung für ein Aquarium-Becken

Im Lieferumfang des Beckens enthalten sind neben einer Schaumstoffunterlage auch eine Rückwandfolie, sowie eine Abdeckscheibe aus Plastik. Durch seine relativ kompakten Maße, ist das Becken auch ideal für Quarantäne, Aufzucht oder als einfaches Pflanzenbecken geeignet.

Pro

  • Qualitativ hochwertige Verarbeitung
  • Silikonnaht nur an der Rückwand und dem Boden
  • Rundum gute Sichtbarkeit der Beckenbewohner
  • Abgerundete Ecken
  • Passgenaue Abdeckscheibe
  • Stabile Verpackung

Contra

  • Das verwendete Silikon ist nur für den Betrieb mit Süßwasser geeignet

Fazit

Qualitativ hochwertiges und optisch schönes Aquarium-Becken, das auch für den Anfänger zum Aquarium einrichten ohne weitere Vorkenntnisse geeignet ist. Im Gegensatz zu den 20- und 30 Liter Modellen auch für den Einsatz einiger Fische geeignet. Das Preis-Leistungsverhältnis ist für mein Empfinden auch völlig in Ordnung.

 

2. Die Beleuchtung

Damit alle Pflanzen gut wachsen und auch die biologischen Prozesse in Gang kommen, ist nach dem Aquarium einrichten eine gute Beleuchtung sehr entscheidend. Im Bereich der Nano Aquarien gibt es sogenannte Aufsteckleuchten, die bequem mit einem Schraubmechanismus an der Oberkante des Aquariums befestigt werden können. Da der zuvor beschriebene Dennerle NanoCube 60 Liter zu den größeren Nano-Becken gehört, benötigst du auch eine ausreichende Beleuchtung. Wenn du dich etwas im Netz umsiehst, wirst du für den 60 Liter NanoCube eine Die Dennerle 5710 Nano Power-LED 5.0 als Empfehlung bekommen. Die Lampe an sich ist sehr gut, dennoch empfehle ich dir die Dennerle Nano-Light 11W in zweifacher Ausführung zu verwenden, da du meiner Meinung nach auf eine wesentlich höhere Lichtausbeute kommst und nur darauf kommt es schlussendlich an.

Meine Produktempfehlung für eine Aquarium-Beleuchtung

Preislich fährst du mit den zwei Lampen sogar günstiger, als mit der Power-LED und kannst die über 10 Euro Ersparnis in ein Ersatzleuchtmittel stecken.

Pro

  • Energiesparend mit hoher Lichtausbeute
  • Sehr gute Eigenschaften für Pflanzen
  • Einfache Befestigung nach dem Aquarium einrichten
  • Für alle Nano Cubes ohne Abdeckung
  •  11W Stromverbrauch

Contra

  • Die Klemmhalterung zur Befestigung am oberen Beckenrand könnte sich für die Installation einfacher öffnen lassen.

Fazit

Beim Aquarium einrichten, sollte man nicht am Licht sparen, da dieses sehr wichtig für den Pflanzenwuchs, die Fische und alle biologischen Prozesse im Aquarium-Becken ist. Wählst du eine kleinere Größe, als den hier beschriebenen 60 Liter Wasser-Volumen Cube, so kommst du auf jeden Fall mit nur einer Dennerle Nano Light aus. Die hohe Lichtausbeute dieser Lampe überzeugt mich seit Jahren und ich habe die Lampe deshalb mit in diesem Beitrag zum Aquarium einrichten aufgenommen.

 

3. Das Filtersystem

Neben der Beleuchtung zählt der Filter mit zu den wichtigsten technischen Komponenten in deinem Becken. Da es sich bei einem Aquarium immer um ein in sich geschlossenes System handelt, können sich hier im Gegensatz zur Natur, sehr schnell hohe Konzentrationen von Schadstoffen bilden, die bestmöglich aus dem Aquarium-Becken gefiltert werden müssen. Gerade bei kleineren Becken steigt dieses Risiko aufgrund des geringen Wasservolumens noch einmal an.Auch nach dem Aquarium einrichten ist deshalb ein gutes Filtersystem von großem Vorteil um das Becken schnellstmöglich zu stabilisieren.

Meine Produktempfehlung Nr.1 für ein passendes Filtersystem

Der Dennerle Nano Eckfilter XL ist ein leistungsstarker und speziell für den Einsatz in einem Nano Cube konzipierter Eckfilter. Aus meiner Sicht sehr zu empfehlen ist der Filter aufgrund seines langen Ausströmers. Dieser lässt nicht nur punktuell das gereinigte Wasser zurück in das Becken, sondern sorgt durch die vielen Wasserdüsen ebenfalls für eine größtmögliche Umwälzung des Aquariumwassers. Auch die Oberflächenbewegung des Wassers ist sehr ordentlich und lässt viel Sauerstoff im Wasser lösen.

Mit seinen 2 Watt Energieverbrauch, ist der Filter nicht nur sehr sparsam, sondern in der Praxis erfreulicherweise auch extrem leise. Weitere Filtermaterialien als im Lieferumfang enthalten, benötigst du nach dem Aquarium einrichten in der Regel nicht, so dass der Filter direkt in Betrieb genommen werden kann. Gerade nach dem Aquarium einrichten kann es aber zu größeren Verschmutzungen kommen, die sich aber in der Regel rasch im Filterschwamm absetzen.

Pro

  • Sehr energiesparend
  • Leistungsstark aber leise und kompakt
  • Direkt nach dem Aquarium einrichten einsetzbar
  • Sicher für Garnelen, Krebse und kleine Nano-Fische
  • Sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis
  • Einfach zu reinigen
  • Stabiles Gehäuse
  • Unauffällige Farbgebung

Contra

Die im Lieferumfang befindlichen Saugnäpfe für den Halt des Filters an der Innenscheibe des Cubes, haben in meinem Fall nicht einmal eine Woche von der Saugkraft durchgehalten. Das Ergebnis war, dass sich der Filter von der Scheibe löste und sich in das Becken geneigt hat. Als Ersatz besorgte Saugnäpfe beheben dieses Problem aber bis heute zu meiner vollsten Zufriedenheit. Hier kann aber günstige und dennoch hochwertige Ersatzsaugnäpfe anschaffen, die dann auch Monate nach dem Aquarium einrichten halten, was sie versprechen.

 

Filter Nummer 2: Tetra EasyCrystal Aquarium-Innenfilter

Bei diesem, auch für kleinere Aquarien gedachten Innenfilter, überzeugt nicht nur die tolle Reinigungsleistung, sondern darüber hinaus auch die einfache Reinigung des Filtermaterials.

Als Filtermedium kann man bei diesem System das Tetratec EasyCrystal Filter Pack C 250/300 einsetzen. Der Vorteil des Filtersystems ist, dass man sich beim Reinigen nicht die Hände schmutzig machen muss, sondern einfach das alte und schmutzige Filter Pack durch ein neues ersetzt. Gerade in den ersten Tagen nach dem Aquarium einrichten wird der Filter Pack schnell durch Schwebeteilchen zugesetzt und muss erneuert werden.

Nach sieben Jahren in Gebrauch, habe ich bei meinem 50 Liter Becken den bis dato verwendeten Eheim pickup 2010 Innenfilter durch die  EasyCrystal Filterbox 300  ersetzt und bin bis jetzt sehr zufrieden. Obwohl der Filter im Gegensatz zum Dennerle Nano Eckfilter über eine eher punktuelle, wasserfallartige Einleitung des gereinigten Wassers verfügt, überzeugt er durch eine hohe Pumpenleistung und über eine röhrenartige Aussparung im Inneren des Filters, in der man einen Regelheizer unauffällig verstecken kann. Die Heizung befindet sich somit hinter dem Schmutzwassereinlass und gewährleistet mit Hilfe des Filters eine gleichmäßige Verteilung des erwärmten Wassers.

Pro

  • Gründliche mechanische und biologische Filterung für kristallklares und fischgerechtes Aquarium-Wasser
  • Doppellagiges Filter-Vlies zur zuverlässigen Entfernung selbst kleinster Schwebeteilchen
  • Filterschwamm und Bio-Filterbälle haben eine extra große Oberfläche zur Ansiedlung nützlicher Bakterien und befinden sich im Inneren des Filtergehäuses
  • Wasserdurchfluss: 300l/h
  • Leistungsaufnahme: 3,5W

Contra

  • Je nach Größe des Beckenbesatzes und der durch Fütterung und Ausscheidungen einhergehenden Verschmutzung, kann es vorkommen, dass das Filterpack alle 2-3 Wochen gereinigt werden muss. Der Reinigungsintervall ist für einen Filter dieser Größe sehr kurz. Nach dem ersten Aquarium einrichten ist ein erhöhter Verschmutzungsgrad durch Sedimente aber ganz normal.
  • Wie auch schon beim zuvor beschriebenen Dennerle Nano Eckfilter, sind auch hier die im Lieferumfang enthaltenen Saugnäpfe für einen dauerhaften Einsatz nicht zu gebrauchen. Ein günstiger Ersatz schafft hier aber schnell Abhilfe.

Gesamtfazit

Beide Filter, sei es der Dennerle Nano Eckfilter oder der Tetratec EasyCrystal Filterbox 300 Filter, sind für einen effektiven Gebrauch im 60 Liter Nano Cube bestens geeignet. Der Dennerle Eckfilter überzeugt durch eine bessere Wasserumwälzung und durch einen längeren Reinigungsintervall, wogegen der Tetratec EasyCrystal Innenfilter einen optisch nicht ganz so schön anzusehenden Heizstab unauffällig mit in die Verkleidung der Filterbox integriert und man sich bei ihm auch nicht die Hände schmutzig machen muss. Beide Filter sind qualitativ hochwertig gefertigt und haben einen sehr geringen Stromverbrauch, so dass aus meiner Sicht beide Filter wirklich sehr gut zu gebrauchen sind.

 

4. Eine Heizung für dein Aquarium

Fische und Wirbelose reagieren sehr empfindlich auf große Temperaturunterschiede, da sie größere Temperaturschwankungen nur über einen langen Zeitraum gesehen in ihren natürlichen Lebensräumen vorfinden. So ist es notwendig, dass die Temperatur in deinem Aquarium durch ein  Aquariumthermometer stetig kontrolliert wird und an deiner Aquarium-Heizung gezielt eingestellt werden kann. Als Faustformel nach dem Aquarium einrichten, solltest du eine konstante Wassertemperatur von 25-27 Grad wählen, da sich in diesem Bereich viele Fischarten am wohlsten fühlen und auch deine Pflanzen diese Temperaturen sehr gut vertragen.

Meine Produktempfehlung für eine passende Aquarium-Heizung

Für das in diesem Artikel zur Verfügung stehende 60 Liter Nano Cube Becken würde ich dir den Tetratec HT Reglerheizer 75W empfehlen, der sich zudem (solltest du dich für die EasyCrystal Filterbox 300 entschieden haben) perfekt im Gehäuse der Filterbox integrieren lässt. Die gewünschte Temperatur kannst du sehr einfach mit Hilfe des am oberen Ende des Heizstabes angebrachten Reglers verstellen. Eine Kontrolle der Temperatur erfolgt somit automatisch durch den Heizstab, was aber nicht bedeutet, dass du nicht selbst die exakte Temperatur mit Hilfe eines externen Aquarium Thermometers in sehr regelmäßigen Abständen kontrollieren solltest. Zudem entsprechen die auf fast allen Heizungen aufgezeichneten Temperaturen nicht der gemessenen Temperatur im Aquarium, so dass du gerade nach dem Aquarium einrichten unter Zuhilfenahme deines Thermometers oft ein paar Mal nachregeln musst, um den gewünschten Wert zu erreichen. Ist die Temperatur aber einmal exakt eingestellt, wird sie von allen mir bekannten Modellen sehr exakt gehalten.

Ein Vorteil aller Tetratec Heizungen liegt auch im langen, an der Heizung angebrachten Netzkabel, das bei vielen Konkurrenzprodukten wesentlich kürzer ausfällt, was in der Praxis sehr ärgerlich werden kann.

Pro

  • Leistungsstarker Regelheizer
  • Gutes Preis- Leistungsverhältnis
  • Vollständig wasserdicht
  • Temperaturbereich 19 °C bis 31 °C in Schritten von 0,5 °C einstellbar
  • Kontrollleuchte zur Anzeige der Heizphase
  • Langer Netzstecker
  • Hitze- und schlagbeständige Borosilikatglasröhre
  • Plug and play nach dem Aquarium einrichten

Contra

  • Das stufenlos einstellbare Thermostat könnte etwas genauer sein.

Fazit

Der Tetratec HT Reglerheizer 75W ist ein qualitativ hochwertiger Regelheizer, der nicht nur in Verbindung mit der  EasyCrystal Filterbox 300  eine wichtige und zuverlässige Komponente in deinem Aquarium darstellt. Preislich gesehen ist der Regelheizer im Vergleich mit der Konkurrenz im oberen Mittelfeld angesiedelt, hält dafür in den meisten Fällen aber auch gute 10 Jahre nach dem Aquarium einrichten im Dauereinsatz durch. Wie bei allen Regelheizern, kommt man aber um eine regelmäßige Temperaturkontrolle mit Hilfe eines Thermometers nicht herum, um wirklich sicherzustellen, dass die jeweils gewünschte Temperatur in deinem Becken auch tatsächlich vorherrscht.

 

5. Das Thermometer

Wie ich schon zuvor in diesem Artikel erwähnt habe, sind Wirbellose und Zierfische sehr temperaturempfindlich und bedürfen daher einer oft durchgeführten und vor allem genauen Temperaturkontrolle des Wassers. Trotz eines in jedem Warmwasser-Becken verwendeten Regelheizers, kann es durch äußere Faktoren, wie z.B. heiße Sommer- oder kalte Wintertage passieren, dass die Wassertemperatur im Aquarium ungewollt stark ansteigt oder bei ungeheizten Räumen auch absinkt. Um in solchen Fällen schnell und auch richtig handeln zu können, aber auch um jederzeit eine möglichst genaue Temperaturmessung vornehmen zu können, benötigt man ein zuverlässiges Aquariumthermometer das im besten Fall direkt nach dem Aquarium einrichten in betrieb genommen wird.

Meine Produktempfehlung für ein passendes Thermometer

Bis vor ein paar Jahren habe ich nach dem Aquarium einrichten diverse analoge Quarzthermometer verwendet, die aber alle nicht im Geringsten so genaue Messwerte liefern, wie mein nun im Einsatz befindliches digitales Thermometer. Bei den analogen Thermometern musste stets auf den korrekten Blickwinkel bei der Ablesung der Temperaturskala geachtet werden. Bei unterschiedlichem Lichteinfall und eigenem Standpunkt vor dem Aquarium kann es bei analogen Thermometern mitunter schwierig sein, einen genauen Wert ablesen zu können.

Pro

  • Thermometer mit gut ablesbarer, digitaler LED-Anzeige
  • Praktische Möglichkeit durch akustisches Warnsignal bei Temperaturabweichung
  • Temperaturbereich messbar von minus 50 Grad Celsius bis plus 70 Grad Celsius
  • Platzierung durch klappbaren Standfuß oder Velcro-Klebeband zur Befestigung am Aquarium-Becken
  • Im Lieferumfang passende Batterien enthalten 

Contra

  • Das Thermometer ist nicht wasserdicht und kann daher nur außerhalb des Aquariums platziert werden
  • Die im Lieferumfang enthaltenen Batterien mussten in meinem Fall recht zeitnah ersetzt werden

Fazit

Da es für alle Aquariumbewohner, seien es Wirbellose oder Zierfische, bei zu hohen bzw. geringen Temperaturen schnell gefährlich werden kann und die Tiere zu vermeidbaren Stressreaktionen oder Krankheiten neigen, ist eine genaue Temperaturkontrolle unabdingbar. Zu hohe Temperaturen führen zusätzlich zu einer zu geringen Lösung von Sauerstoff im Wasser, fördern das ungewollte Algenwachstum und belasten unnötig deine Stromrechnung. Vor diesem Hintergrund empfiehlt sich die Verwendung eines äußerst genauen Digitalthermometers, wie das Europet Bernina 227-103883 Digital-Thermometer, welches ich seit vielen Jahren problemlos im Einsatz habe

 

6. Aquarium einrichten: Der Bodengrund

Was wäre ein Aquarium ohne den passenden, optisch ansprechenden Bodengrund? Der Bodengrund erfüllt jedoch nicht nur eine optische Funktion, sondern er sorgt darüber hinaus dafür, dass sich die Pflanzen mit ihrem Wurzelwerk entsprechend im Boden festigen können. Dies bildet eine wichtige Grundlage für ein gutes und gesundes Pflanzenwachstum. Die meisten im Handel erhältlichen Bodengrundarten bestehen in der Regel aus Sand oder Quarzkies, in verschiedenen Körnungsgrößen.

Meine Produktempfehlung für den passenden Bodengrund

Im Prinzip ist es egal, für welche Art von Bodengrund du dich entscheidest. Er sollte jedoch pH-neutral und eine nicht zu geringe Körnungsgröße aufweisen, da diese den Sand bzw. den Quarzkies zu sehr nach dem Aquarium einrichten verdichten könnte. In diesem Fall besteht die Gefahr, dass die Pflanzen über das Wurzelwerk nicht mehr ausreichend versorgt werden können und durch den Druck auf die Stengel absterben. Ich persönlich nutze und empfehle daher eine Körnungsgröße zwischen 3-5mm mit abgerundeten Kanten. So stellst du zusätzlich sicher, dass sich deine am Boden des Beckens lebenden Fische nicht an scharfkantigem Bodengrund verletzen. Jeder im Handel erhältliche Bodengrund ist nährstoffarm und  muss daher zur ausreichenden Pflanzenversorgung mit zusätzlichen Bodennährstoffen in Form von Tabletten oder Granulaten angereichert werden.

Der von mir seit Jahren verwendete Dennerle Diamant-Quarzkies wirkt natürlich sowie optisch ansprechend und macht in jedem Nano Cube etwas her. Zudem verfügt das hier zuvor beschriebene Nano-Becken über eine schwarze Hintergrundfolie, die farblich perfekt zum Bodengrund passt.

Pro

  • Qualitativ hochwertiger und optisch ansprechender Bodengrund
  • Im Gegensatz zu Sandarten härtefrei und CO2-beständig
  • Abgerundete Kanten vermindern das Verletzungsrisiko der Fische
  • Wasserneutral
  • Lichtecht

Contra

  • Nicht das preisgünstigste Produkt im Handel (aber die Qualität zahlt sich meiner Meinung nach in jedem Fall aus)

Fazit

Sowohl beim Aquarium einrichten eines 260l Juwelaquarium, als auch in meinen 50 bzw. 60l Nano Cubes verwende ich seit Jahren diesen optisch reizvollen und langlebigen Bodengrund. Trotz seiner relativ geringen Körnungsgröße wird der Bodengrund beim Reinigungsvorgang nicht in den Mulmsauger gezogen. Darüber hinaus habe ich bisher keinerlei Farbveränderungen, wie sie bei anderen Sandarten durch die Ansiedlung von Algen auf den Steinen leicht passieren können, feststellen können.

 

7. Die Dekoration

Um deinem Aquarium neben den notwendigen Rahmenbedingungen auch eine ganz persönliche Note verleihen zu können, sind deiner Phantasie beim Aquarium einrichten in Bezug auf die Dekoration kaum Grenzen gesetzt. Der Vorteil eines Nano Beckens im Gegensatz zu einem mehreren 100l fassenden Aquarium ist, das schon wenige, aber wohl überlegte Akzente viel Wirkung zeigen können. So kannst du z.B. eine kleinere Steinformation und/oder eine Mangrovenwurzel in der Mitte des 60l Nano Cubes platzieren und erhälst so mit wenigen Handgriffen schon eine beeindruckende Unterwasserwelt. Auch aus Kunstharz hergestellte, täuschend echt wirkende Dekorationsgegenstände bieten viel Spielraum für eigene Ideen, da diese in allen nur denkbaren Formen und Größen gegossen werden.

Meine Produktempfehlung für die passende Dekoration

Pro

  • Trotz bunter Farben ungiftig für Pflanzen und Tiere
  • Leicht zu reinigen
  • Robust und qualitiv hochwertig verarbeitet
  • Bietet Unterschlupf für Garnelen und Nanofische

Contra

  • Beim Wasserwechsel können sich am Material vermehrt Luftblasen ansetzen, die dann erst nach einiger Zeit wieder verschwinden

Fazit

Wie aus einem Western entsprungen, beeindruckt der Arizona Rock durch seine realistisch modellierte Formgebung und seine natürlich wirkenden Farben. Für einen günstigen Tapetenwechsel im Nano Cube mehr als nur geeignet und bei Bedarf schnell und einfach austauschbar. Ebenfalls als erste „naturgetreue“ Anschaffung nach dem Aquarium einrichten zu empfehlen. Da das Material kein Wasser aufnimmt, ist es einmal aus dem Aquarium entfernt und abgetrocknet und sofort lagerungsfähig. Austrocknungszeiten oder ähnliches fallen bei diesen Dekorationsartikeln einfach nicht an. NAch dem Aquarium einrichten hast du zudem wenn nötig einen passenden Eyecatcher parat.

 

8.  Die Pflanzen

Nach Installation aller technischen Komponenten, der Einbringung des Bodengrundes sowie diverser Dekorationsartikel, kannst du dich beim Aquarium einrichten jetzt an eine naturgetreue Gestaltung der kleinen Unterwasserwelt mit Hilfe von Aquariumpflanzen machen. Erst die Bepflanzung lässt dein Aquarium zum Leben erwecken und beeinflusst dabei auch noch positiv die Entstehung und Entwicklung von nützlichen Bakterien. Darüber hinaus nehmen Pflanzen Schadstoffe auf und reichern das Wasser durch Osmose mit lebensnotwendigem Sauerstoff an. Spätestens jetzt sollte auch nach dem Aquarium einrichten, die vorher beschriebene Dennerle Nano Light Lampe dauerhaft in einem passenden Tag- und Nachtrhythmus eingeschaltet sein. Im Netz gibt es eine große Anzahl an Aquariumpflanzen, die man als Bundles (mehrere Arten in einer Lieferung) günstig erwerben kann. Meiner Erfahrung nach sind diese Pflanzen bislang immer in einer sehr guten Qualität gewesen und waren im Preis-/Leistungsverhältnis nahezu unschlagbar. Auch hatte ich bisher noch nie Probleme mit einer Schneckenplage oder brauen bzw. verfaulten Blättern.

Meine Produktempfehlung für die passenden Aquarium-Pflanzen

Pro

  • Große Vielfalt zu einem recht günstigen Preis
  • Hohe Qualität der gelieferten Pflanzen
  • Aufgrund des günstigen Preises müssen noch nicht einmal alle Pflanzen in deinem Aquarium Verwendung finden und du hast beim Aquarium genügend preiswerten Nachschub für dekorativ Experimente

Contra

  • Es gehört schon ein wenig Phantasie dazu, um entscheiden zu können, ob die jeweiligen Pflanzenarten tatsächlich zu deinem Nano Cube passen.

Fazit

Für deutlich weniger als den tatsächlichen Ladenpreis erhälst du bei diesem Pflanzenbundle verschiedene, robuste und größtenteils schnell wachsende Arten, die perfekt für das Aquarium einrichten geeignet sind.

 

9. Der Aquarium Futterautomat

Auch wenn du beim Aquarium einrichten vielleicht noch nicht daran denkst: Früher oder später wird die Zeit kommen, an dem du deine kleine Unterwasserwelt für ein oder mehrere Tage alleine lassen musst. Urlaub, verlängerte Wochenenden oder berufliche Auswärtstermine sind hier nur ein paar der möglichen Gründe. Vor diesem Hintergrund bietet sich an dieser Stelle ein Futterautomat Aquarium an. Geeignete Modelle sind hier beispielsweise der Eheim Futterautomat 3581, der Juwel Futterautomat 89000 oder der Grässlin Futterautomat rondomatic 400. Diesen nutze ich seit mehreren Jahren, wobei mich vor allem seine praktische Belüftung immer wieder aufs Neue begeistert. Wo andere Futterautomaten durch einen Ansammlung von Kondenswasser zu Verklebung und Verklumpung des Fischfutters führen, hilft die aktive Belüftung des Eheim Futterautomaten, das im Behälter befindliche Fischfutter auch über mehrere Wochen hinweg trocken und somit streufähig zu halten. Der Automat ist zudem, wie eine Zeitschaltuhr, individuell programmierbar und bietet als einer der Wenigen sogar eine sogenannte Futterpause an. 

Meine Produktempfehlung für den passenden Futterautomaten

Pro

  • Qualitativ hochwertig verarbeitetes Gehäuse
  • Batteriebetrieben und damit netzstromunabhängig
  • Auch bei mehrtägiger Fütterung bei größeren Aquarien bittet die Futtertrommel locker Platz für min. 2,5 Wochen Futter
  • Aktive Belüftung der Futtertrommel und somit kein Verklumpen des Futters

Contra

  • Die für das Nano Cube vorgesehene Scheibenhalterung lässt sich nur schwerfällig öffnen und befestigen.

Fazit

Ruhigen Gewissens in den Urlaub fahren und sich auf einfache aber zuverlässige Technik verlassen können – das verspricht und hält der Eheim Futterautomat. Die aktive Belüftung hält, was sie verspricht, so dass der Futterautomat nicht wie üblich, mit Granulatfutter, wie z.B. Tetra Granules betrieben werden, sondern auch mit Hauptflockenfutter. Die individuell einstellbare Zeitschaltuhr bietet darüber hinaus maximalen Freiraum bei der Programmierung. Nach dem Aquarium einrichten ist ein Futterautomat auf jeden Fall über kurz oder lang eine sinnvolle Investition.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Lesen Sie weiter:
Aquarium Pflanzen Wachsen nicht Tipps
Aquarium Pflanzen wachsen nicht? 7 Tipps ohne Düngung und CO2

Besonders unter Aquaristik Anfängern ist dieses Problem weit verbreitet: Die Aquarium Pflanzen wachsen nicht oder zumindest nicht so wie du es...

Juwel Innenfilter
Juwel Innenfilter – Modellübersicht und Vergleich

Der Hersteller Juwel ist ein Pionier vieler technischer Errungenschaften im Bereich Aquaristik. Diese persönliche Erfahrung und die fortlaufende Marktforschung seit...

Schließen