Aquarium einrichten: Schritt für Schritt zum perfekten Becken

Aquarium Einrichten

Ein Aquarium Einrichten in nur 6 Wochen? In diesem Artikel zeige ich dir wie dies funktionieren kann – natürlich inklusive Dekoration, Pflanzen und Fischen! Ich beschreibe haargenau welche Entscheidungen du vorab treffen musst, welche Komponenten du benötigt und in welcher Reihenfolge du vorgehen solltest. Auch wenn du noch absoluter Neuling auf dem Gebiet der Aquaristik bist, kann mit dieser Schritt für Schritt Anleitung nichts schiefgehen.

Inhaltsverzeichnis

Vor dem Aquarium Einrichten: Vorüberlegungen und die Auswahl der Komponenten

Bevor wir mit der ersten Woche beginnen und die Einrichtung deines Aquariums los geht, müssen einige Entscheidungen getroffen werden. Nimm dir hierfür genug Zeit, denn die meisten dieser Dinge können hinterher nicht mehr oder nur mit sehr viel Zeitaufwand und Arbeit geändert werden. Lieber vorher einmal zu viel überlegen, als hinterher unzufrieden zu sein und mit den Konsequenzen einer schlechten Entscheidung leben müssen.

Der Standort für deine Aquarium: Der wichtige erste Schritt

Der zukünftige Standort bestimmt Größe und Form deines Aquariumbeckens. Deshalb ist es bei der Entscheidung für ein Aquarium, zunächst einmal wichtig welchen Platz es in deinem Zuhause bekommen soll. Am Besten fertigst du dir eine Raumskizze mit genauen Maßen an, in der du die möglichen Standorte wie auch die verschiedenen möglichen Größen des Aquarium-Beckens berücksichtigst. Natürlich ist es sinnvoll einen Aquarium-Standort zu wählen an dem du dich häufig aufhältst. So hast du am meisten von deinem neuen Aquarium.

Der Standort des Aquariums sollte auf jeden Fall vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt sein, um eine Begünstigung für ein übermäßiges Algenwachstum zu vermeiden. Außerdem brauchst du etwas Platz drumherum, um das Aquarium einrichten und warten zu können. Um das Becken von allen Seiten gut betrachten zu können, empfiehlt es sich, das Aquarium als Raumteiler zu positionieren. Aber auch in einer passenden Ecke mit Aquarium-Rückwand wie in meinem Fall, macht ein Aquarium optisch einiges her und ist immer ein Blickfang.

Die richtig Aufstellung

Beim späteren Aufstellen deines Beckens solltest du daran denken, dass dein Aquarium immer frei zugänglich ist. Dies vereinfacht das Aquarium Einrichten sowie später nötige Reinigungen und Wartungen. Achte auch mit Hilfe der Wasserwaage darauf, dass dein Becken waagerecht ausgerichtet ist bevor du weitere Schritte vornimmst. Doch zunächst einmal widmen wir uns den einzelnen Komponenten deines zukünftigen Beckens, beziehungsweise deren Auswahl.

Auswahl des Aquarium-Beckens

Wenn ein geeigneter Standort gefunden ist, steht als nächstes die Wahl des Beckens an. Je nach gewünschtem Fischbesatz, Pflanzen und Dekoration, variiert die benötigte Größe des Aquariums hierbei erheblich. Um ein dauerhaft stabiles biologisches Gleichgewicht zu gewährleisten und auch auf die Platzbedürfnisse der Aquarium-Bewohner Rücksicht zu nehmen, ist ein zu großes Becken immer vorteilhafter als ein zu kleines Becken.

Bei der Größe auf den gewünschten Besatz achten

In der Praxis solltest du dein Becken ohnehin erst nach mehrwöchiger Einlaufphase nach dem Einrichten des Aquariums mit Fischen besiedeln, so dass du bis zu diesem Zeitpunkt auch genügend Zeit hast, die tatsächliche Wassermenge deines Aquariums zu berechnen. Als Faustformel für die Wahl deiner Fische solltest du immer 1 Liter Wasser pro 1 cm Fischlänge berücksichtigen, um ein funktionierendes Abbild eines Unterwasserbiotops gewährleisten zu können.

Ich persönlich würde bei der Wahl eines neuen Beckens immer das größtmögliche Aquarium unter Berücksichtigung des Standortes und meiner finanziellen Möglichkeiten in Betracht ziehen, denn je größer das Wasservolumen ist, desto einfacher ist es die produzierten Abfallstoffe der Fische unter Kontrolle zu halten. Ist das Aquarium erst einmal eingerichtet (Bodengrund, Wurzeln etc.), fasst es logischer Weise viel weniger Wasser als im Leerzustand, so dass erst die Wassermenge eines gefüllten Aquariums als Grundlage für die Berechnung des möglichen Fischbesatzes verwendet werden sollte.

Bedenke: Je nach benötigter Wassermenge solltest du eine ausreichende sanitäre Einrichtung besitzen um einen Wasserwechsel ohne weitere Probleme durchführen zu können. Vor allem bei größeren Becken stellt das Entleeren und Befüllen des Aquariums den Hauptzeit-Faktor bei der Reinigung dar.

Die Beckenform

Fast alle namhaften Hersteller von Aquariumzubehör bieten neben technischen Komponenten, auch eine große Auswahl an unterschiedlichen Aquariumformen und Größen an. Die Verarbeitung der Becken ist bei allen Herstellern, wie Juwel oder Brilliant Aquarien durchaus gut und es kommt meist über viele Jahre zu keinerlei Problemen.

Die mit am häufigsten verwendete Beckenform in deutschen Wohnzimmern ist hierbei das rechteckige Aquariumbecken. Dies liegt nicht zuletzt an der einfachen Unterbringung der Leuchtstoffröhren, mit denen die meisten Aquarien heutzutage betrieben werden. Sonderformen von Aquarium-Becken sind oft eher von Nachteil, da es meistens keine passenden Deckel und somit keine auf das Aquarium abgestimmte Aquarium-Beleuchtung gibt. In diesem Fall musst du zu einer Aufsatzleuchte greifen.

Aquarium-Komplettset

Besonders für Aquaristik-Neulinge kann es sinnvoll sein sich für den Einstieg in das neue Hobby ein Aquarium-Komplettset zu kaufen. Bei diesen Sets sind neben dem Becken an sich, alle technischen Komponenten im Lieferumfang enthalten. Du musst also (abgesehen von Aquarium-Deko, Pflanzen und Tieren) nichts mehr hinzukaufen. Außerdem sind die Komplettsets meist von Größe und Leistung der einzelnen Komponenten aufeinander abgestimmt.

Dennerle NanoCube Complete Plus

Tetra AquaArt 60 L

Juwel Rio 180

Eheim Aquaball 180
Volumen30 Liter60 Liter180 Liter
Beleuchtung1 x 11 Watt

Kompaktleuchtstofflampe
1 x 15 Watt

Leuchtstofflampe
2 x 45

Leuchtstofflampen
FilterInnenfilter Dennerle Nano EckfilterInnenfilter Tetra EasyCrystal FilterboxInnenfilter Juwel Bioflow 3.0
HeizungDennerle ThermoConstant, 50 WattTetra HT 50, 50 WattJuwel Regelheizer, 200 W
Besonderheiten- inkl. Bodengrund, Rückwandfolie, Thermometer, Nährboden, Wasseraufbereiter, Garnelenfutter- Heizstab im Filter integriert und dadurch nicht sichtbar- Heizstab im Filter integriert und dadurch nicht sichtbar
- Perfekt passender Unterschrank vom gleichen Hersteller verfügbar
Preisca. 95 €ca. 95 €ca. 220 €
Kaufen

Bei Amazon

Bei Amazon

Bei Amazon

Auswahl des Aquarium-Unterschranks

Im Unterschrank lassen sich alle technischen Komponenten, wie ein Außenfilter oder die CO2 Flasche gut verstauen, so dass keine störende Technik den Blick auf das Aquarium behindert. Wichtig ist hierbei, dass du einen stabilen Aquarium-Unterschrank wählst, der am Besten extra für die nicht unerhebliche Last eines Aquarium-Beckens samt Inhalt konzipiert wurde.

Neben dem hohen Gewicht des Wassers, ist auch der Bodengrund, die Aquarium-Deko und das Leergewicht des Beckens in der Gesamtrechnung zu berücksichtigen. Ein extra auf das Becken abgestimmter Unterschrank ist aufgrund des hohen Gewichtes eines Aquariums dabei stets zu empfehlen. Beachte außerdem, dass sich dein Aquarium und der Unterschrank gut in die bestehende Wohnungseinrichtung integrieren lassen.

Thema Statik

Auch die Statik des Fußbodens muss, vor allem bei einem größeren Aquarium, berücksichtigt werden. Da der klassische Aquarium-Unterschrank von der Fläche meist nicht größer als das Aquarium selbst ist, ist die Verteilung des Gewichtes auf den Boden auf eine ebenso kleine Standfläche konzentriert. Der Untergrund muss dieser Belastung also stand halten können.

Auswahl des Aquarium-Filters

Namhafte Hersteller wie Eheim, Tetra, JBL und Sera bieten alle mehrere Varianten von Innen- wie auch Außenfilter Systemen im Handel an. Wirklich empfehlen kann ich, mit einer großen Mehrheit von anderen Aquarianern zusammen, die Aquarium-Filter der Firma Eheim. Ich selber nutze diese seit jeher. Ein Außenfilter, wie z.B. die Professional 3 Reihe, ist im Vergleich zu den anderen Herstellern eher hochpreisig. Man sollte hier aber nicht an der falschen Stelle sparen, denn gerade bei größeren Becken ist ein eventueller Wasseraustritt so ziemlich das Letzte, was man gebrauchen kann.

Innen- oder Außenfilter?

Bei einem Innenfilter befindet sich der komplette Filter in deinem Aquarium-Becken. Einzig das Stromkabel ragt heraus, um den Innenfilter mit Strom zu versorgen. Aquarium-Innenfilter haben ein geringeres Filtervolumen als Außenfilter. Sie eignen sich deshalb eher für kleinere Becken.

JBL Cristal Profi i100 greenline

Eheim aquaball 180

Tetra Easy Crystal Filterbox 300

JBL Cristal Profi i100 greenlineEheim Aquaball 180
Geeignet für Beckengröße bis110 Liter180 Liter60 Liter
Durchflussmengeregulierbar von
150 bis 420 L/h
regulierbar von
210 bis 650 L/h
300 L/h
Stromverbrauch4 Watt6 Watt3,5 Watt
Besonderheiten-Modulares System
-Zwei Ausstrahldüsen im Lieferumfang enthalten
-Ausstrahldüse "Power Diffusor"-Extra Fach für Aquarium-Heizung des gleichen Herstellers
Geeignet für Süß- und Meerwasserbeckenbeidesbeidesbeides
Preisca. 28 €ca. 38 €ca. 25 €
Kaufen

Bei Amazon

Bei Amazon

Bei Amazon

Bei einem Aquarium-Außenfilter befinden sich alle Komponenten des Filters ausserhalb des Beckens und werden meist im Aquarium-Unterschrank verstaut. Mit Zu- und Ablaufschläuchen, die vom Filter in das Becken führen, wird die Wasserzirkulation gewährleistet. Da Aquarium-Außenfilter ein größeres Filtervolumen aufweisen als Innenfilter, kommen sie meist bei größeren Becken zum Einsatz.

Generell solltest du darauf achten, dass dein Filter genügend Leistung für die gewählte Beckengröße aufweist. Damit meine ich nicht die Stromaufnahme, sondern die Liter pro Stunde die umgewälzt werden.

Meine Empfehlung

Wie gesagt nutze ich aktuell den Eheim Professional 350 (Hier bei Amazon zu bestellen) in Verbindung mit meinem Juwel Vision 260. Das Aquarium-Becken hatte ursprünglich einen vom Hersteller fest im Becken integrierten Innenfilter, den ich aber aus Platzgründen und auch der Optik wegen aus dem Becken entfernte (einfach mit einer neuen Klinge eines Teppichmessers herauszutrennen).

Dieser Außenfilter ist laut Angaben des Herstellers Eheim für eine Aquariumgröße von 120 bis 1200 Litern geeignet. Ich würde aber dazu raten bei einem 1200 Liter Becken eine größere Filter Variante zu benutzen. Durch zu groß ausgelegte Filter ergibt sich der Vorteil einer größeren Wasserzirkulation durch die der Filter nicht so oft gereinigt werden muss.

JBL Cristal Profi e901 greenline

Eheim professionell 3 - 350

Tetra EX 800 Plus

Eheim Aquaball 180
Geeignet für Beckengrößen bis300 Liter350 Liter300 Liter
Durchflussmenge900 L/h1050 L/h790 L/h
Stromverbrauch11 Watt16 Watt10,5 Watt
Besonderheiten- Absperrhähne für
Zu- und Ablaufschlauch
- Extrem leise
- Vorfilter optional
erhältlich
- Absperrhähne für
Zu- und Ablaufschlauch
- Inklusive Vorfilter
Filterkapazität7,64,5 Liter6 Liter
Geeignet für Süß- und Meerwasserbeckenbeidesbeidesbeides
Preisca. 80 €ca. 190 €ca. 90 €
Kaufen

Bei Amazon

Bei Amazon

Bei Amazon

Auswahl der Aquarium-Heizung

Bei der Aquarium-Heizung empfehle ich die Verwendung eines sogenannten Stabregelheizers. Diese, auch Heizstab genannte Aquarium-Heizung, besteht im wesentlichen aus einem Temperaturregler und einem Heizkörper, der im Aquarium-Wasser versenkt wird.

AquaEl Regelheizer EasyHeater

Tetra Regelheizer HT 50

Jäger Aquarium-Regelheizer 300

Leistung25 Watt50 Watt300 Watt
Regelbereich18 - 36 ° C19 - 31 ° C18 - 34 ° C
Geeignet für Becken bis25 Liter60 Liter1000 Liter
Preisca. 13 €ca. 20 €ca. 23 €
Kaufen

Bei Amazon

Bei Amazon

Bei Amazon

Neben dem Stabregelheizer solltest du dir in jedem Fall noch ein Aquarium-Thermometer anschaffen um die Temperatur deines Beckens immer genau im Blick zu haben. Die Regler der Heizstäbe sind nicht sonderlich präzise und auch ein Defekt deiner Heizung kann ansonsten gänzlich unbemerkt bleiben.

Auswahl der Aquarium-Beleuchtung

Sollte bei deinem Becken keine Aquarium-Beleuchtung im Deckel integriert sein, hast du die Möglichkeit eine Abdeckung mit Beleuchtung dazu zu kaufen. Je höher dein Aquarium ist, desto stärker muss aufgrund der größeren Wassermenge und Fläche deines Aquariums, auch die Beleuchtung  sein. Auch nah am Boden wachsende Pflanzen werden so ausreichend mit Licht versorgt. In meinem 260 Liter Juwel Aquarium benutze ich hierbei zwei T5 Leuchtstofflampen mit jeweils 54 Watt Energieverbrauch. Bei größeren Becken können es aber durchaus auch einmal 80 Watt pro Lampe sein.

Hagen Marina Aquarienabdeckung

Juwel Duolux 80 Aquarienabdeckung

Wromak Aquarienabdeckung

Für Aquariengröße60 x 30 cm80 x 35 cm150 x 50 cm
Leuchtmittel1 x 15 Watt T5 Leuchtstoffröhre2 x 18 Watt T8 Leuchtstoffröhren2 x 36 Watt T8 Leuchtstoffröhren
Preisca. 32 €ca. 66 €ca. 80 €
Kaufen

Bei Amazon

Bei Amazon

Bei Amazon

Energieverbrauch

Da die Lampen einen Großteil des Tages brennen, sollte bei der Beckenwahl auch der Energieverbrauch der Heizung und Lampen berücksichtigt werden. Mein 260 Liter Becken kommt einschließlich des Wasserverbrauchs für den Wasserwechsel auf jährliche Unterhaltskosten von rund 270 €. Der Wert ist dabei natürlich auch abhängig vom Energieversorger und dem gewählten Stromtarif.

Diese 10 Dinge helfen dir beim Aquarium Einrichten

Folgende Utensilien helfen dir dabei und sind für die Einrichtung deines Beckens unabdingbar:

  1. Zeitschaltuhr für die Beleuchtung deines Aquariums
  2. Ein paar alte Handtücher um Tropfen auf dem Boden beseitigen zu können
  3. Eine lange Wasserwaage für die waagerechte Ausrichtung deines Beckens (Hier bei Amazon kaufen)
  4. Einen Schraubenzieher für die Montage der Unterschrank-Komponenten
  5. Verlängerungskabel mit Vierfachstecker für genügend freie Steckplätze (Hier bei Amazon kaufen)
  6. Aquariumsand oder Kies als Füllmaterial für den Bodengrund
  7. Einen Wasseraufbereiter (ich verwende hierbei Tetra AquaSafe)
  8. Starterbakterien, wie zum Beispiel Tetra Bactozym, für deinen Aquarium Filter (Hier bei Amazon kaufen)
  9. Einen neuen 10 Liter Plastikeimer den du ab jetzt auch nur ausschließlich für dein Aquarium-Wasser verwendest. Auf keinen Fall solltest du einen bereits in gebrauchten Putzeimer verwenden, da schon kleinste Restmengen von Putzmittel für ein biologisches Gleichgewicht und für die Fische selbst tödlich sein können!
  10. Ausreichend Zeit und Geduld 😉

Woche 1 – Bodengrund, Technik und Aquarium Deko

Nachdem der Standort feststeht und du alle benötigten einzelnen Komponenten besorgt hast, kannst du dich an deine eigentliche Aufgabe machen und das neue Aquarium Einrichten. Zunächst befüllst du dein Becken mit dem Bodengrund. Danach kannst du Die Aquarium Deko ins Becken einbringen und den Filter installieren. Ist dies getan kann die Aquarium-Heizung angebracht und eingeschaltet werden.

Der Bodengrund

Als Bodengrund kannst du neben verschiedenen Sandsorten auch diverse Sorten von Kies nutzen. Diese bekommst du im Fachhandel oder kannst sie bequem im Internet bestellen. Besorge dir deinen Bodengrund auf jeden Fall nicht im örtlichen Baumarkt, denn dieser kann Verunreinigungen und auch verschiedene nicht für einen Einsatz im Aquarium geeignete Steinarten enthalten, die dein Aquariumwasser negativ beeinflussen können.

Bodengrund beim Aquarium Einrichten Vorher Reinigen

Als nächsten Schritt beim Aquarium Einrichten kannst du dich jetzt an die Reinigung deines Bodengrundes machen. Den Kies oder Sand wäschst du hierbei am besten portionsweise in einem Eimer. So kannst du den Bodengrund am besten von Staub und Dreck befreien, welcher dein Filtersystem dann nicht schon im Voraus unnötig belastet. Die aufgetragene Bodengrundschicht in deinem Aquarium sollte mindestens 7-9 cm betragen. Nur so kann sie den Wurzeln deiner Pflanzen ausreichend Halt bieten.

Ich selbst nutze eine Schicht aus kalkfreiem Quarzkies in meinem Aquarium, der nicht all zu fein ist. Dies hat den Vorteil, dass es nicht zu großen Verwirbelungen durch die Fische oder Wasserbewegung kommen kann.

Dünger für den Bodengrund

Bei meinem 260 Liter Juwel Becken habe ich zusätzlich als ersten Bodengrund eine Schicht aus TetraPlant CompleteSubstrate (Hier bei Amazon kaufen) Planzendünger verwendet. Dieser schafft einen guten Nährboden für meine Aquarium-Planzen für mehrere Jahre.

Leider beinhalten die meisten Bodengrundarten keine natürlichen Nährstoffe, so dass du dich um eine ausreichende Zugabe von Planzendünger kümmern solltest. Neben dem eben beschriebenen Complete Substrat kannst du alternativ auch bei der Bepflanzung des Beckens auf im Handel erhältliche Düngertabletten (Hier bei Amazon kaufen) zurückgreifen. Die Tabletten kannst du mit dem Finger in die Nähe der Wurzeln deiner Pflanzen schieben.

Wurzeln, Steine und andere Aquarium Deko

Nun kannst du die unterschiedlichen Dekorationsartikel wie Steine oder Wurzeln nach deinem Geschmack im Aquarium verteilen. Dieser Schritt bereitet mir am meisten Spass beim Aquarium Einrichten, da hier das grundlegende „Design“ des Beckens bestimmt wird. Beim Kauf einer Wurzel solltest du dich vorab darüber informieren, ob das Holz schon gewässert wurde. Meistens ist dies nicht der Fall und du musst das Holz selber für den Einsatz in deinem Aquarium vorbereiten.

Vorbereitung von hölzerner Aquarium Dekoration

Da alle für den Aquariumeinsatz geeigneten Holzarten größere Mengen an natürlichen Tanninen und Huminsäuren enthalten, musst du dafür sorgen, dass diese vor dem Einsatz im Aquarium entfernt wurden. Werden die Stoffe an dein Wasser abgegeben färbt sich dieses Teebraun. Außerdem muss sich die Wurzel selbst erst einige Tage mit Wasser füllen, damit sie nicht wieder an die Wasseroberfläche schwimmt.

Am Besten legst du deine Wurzel hierzu nach dem Kauf mit einem Stein beschwert in einen mit Wasser gefüllten Eimer, den du regelmäßig mit frischem Wasser befüllst. Die Wurzel kann so die färbenden Stoffe an das Wasser abgeben und nach einigen Tagen dürfte keine größere Trübung mehr zu sehen sein. Für die im späteren Schritt hinzukommenden Pflanzen, solltest du bei dem Kauf einer Wurzel zudem ausreichend Platz einplanen.

Anbringen des Filters

Bevor du beginnst Wasser in dein Aquarium zu füllen, kannst du nun deinen Filter installieren. Die unterschiedlichen Filtermedien deines Innen- oder Außenfilters müssen zunächst gereinigt werden, bevor du sie im Filter unterbringen kannst. Bei einem Außenfilter solltest du zudem die vom Hersteller empfohlene Reihenfolge bei der Unterbringung der Filtermedien im Gehäuse beachten. Dies gewährleistet eine perfekte Funktionsweise des Filters.

Fülle einen Außenfilter nach dem Zusammenbau auch mit Wasser bevor du ihn in Betrieb nimmst. Ein Aktivieren des Filters bei zu viel Luft im Gehäuse kann äußerst schwierig sein. Auch die in vielen Außenfiltermodellen verbaute Ansaughilfe kann erst bei ausreichend Wasser im Filter und im An- und Absaugschlauch zufriedenstellend funktionieren.

So richtest du deinen Filter perfekt ein

Um eine gleichmäßige Strömung und somit ein optimales Filterergebnis zu erzielen, solltest du beim Aquarium einrichten bei einem Innenfilter darauf achten, dass genügend Platz an der Unterseite des Filtergehäuses zum Bodengrund besteht. Hier saugt ein Innenfilter das schmutzige Wasser an. In der oberen Hälfte des Filtergehäuses wird das gereinigte Wasser wieder in das Aquarium gepumpt und man erreicht mit diesem Prinzip eine umwälzende Wasserbewegung.

Bei einem Außenfilter solltest du daher die Auslass- und Ansaugseite ebenfalls nach dem gleichen Prinzip in deinem Aquariumbecken anbringen. Du kannst aber auch die Ansaugseite des Außenfilters in der gegenüberliegenden Ecke des Aquariums anbringen.

Das erste mal beim Aquarium Einrichten Wasser im Becken

Als nächstes kannst du das erste mal Wasser in dein Aquarium füllen. Bei größeren Aquarium-Becken bietet es sich an hierfür einen Gartenschlauch zu verwenden, da du sonst bei mehreren hundert Litern viele Stunden mit deinem Eimer unterwegs bist. Da wird das Aquarium Einrichten zum Hochleistungssport! 🙂

Filter einschalten

Befindet sich ausreichend Wasser im Aquarium, kannst du jetzt als nächstes deinen Filter einschalten. Bei einem Außenfilter treten bei Neuinstallation, oder nach einem Öffnen des Gehäuses zu Reinigungszwecken, häufig störende Betriebsgeräusche in Erscheinung. Deren Ursache ist schlicht und einfach noch die im Filter befindliche Luft. Am Besten drückst du in den nächsten zwei Tagen ein paar mal auf den Knopf der Ansaughilfe. So erreichst du, dass auch die letzte Luft aus deinem Filter entweicht und du nur ein leises Betriebsgeräusch des Außenfilters zurückbleibt.

Wasseraufbereiter

Als nächstes solltest du einen Wasseraufbereiter verwenden, den du je nach Dosierungsangabe des Herstellers deinem Aquarium-Wasser hinzufügen kannst. Im Handel erhältliche Starterbakterien für den Innen- oder Außenfilter sind meiner Erfahrung nach sehr hilfreich, denn sie unterstützen eine schnelle Ansiedlung von nützlichen Bakterien im Filtermedium. Um gute und stabile Wasserwerte zu erhalten, sind neben der rein mechanischen Filterung des Aquarium-Wassers durch das Filtermedium auch die Bakterien sehr wichtig. Erst mit Hilfe dieser Bakterien werden die Schadstoffe in ihre Einzelteile zerlegt und dauerhaft aus dem Wasser entfernt.

Installation der Heizung

Wenn das Wasser eingefüllt und der Filter an seinem Platz ist, kannst du damit beginnen deine Heizung, den so genannten Regelheizer einzubauen. Die Temperatur kannst du bei Aquarium Einrichten zunächst auf ungefähr 25 Grad Celsius mit dem Regler einstellen und den Heizstab mit Hilfe der Saugnäpfe im Aquarium anbringen.

Idealerweise bringst du den Regelheizer an einer Stelle an, an der eine große Wasserzirkulation besteht. Geht dies nicht, ist alternativ ein 45 Grad Winkel an einer anderen Stelle für die Anbringung geeignet. So wird die Wärme über eine große Wasserfläche verteilt. Sehr wichtig ist, dass du den Regelheizer niemals (auch nicht beim Aquarium Einrichten) außerhalb des Aquariumwassers in Betrieb nimmst, da dies ein schnelles Zerspringen des Gasgehäuses aufgrund zu hoher Wärmeentwicklung zur Folge haben kann.

Woche 2 – Die Bepflanzung

In der zweiten Woche beim Aquarium Einrichten geht es um die ersten Pflanzen die ins Becken eingesetzt werden. Hierbei widmen wir uns zunächst der Anordnung und dem Einpflanzen, aber auch das Thema Dünger kommt zur Sprache. Besonders interessant ist für viele Aquarianer sicherlich das Thema CO2 Düngung. Außerdem geht es darum wie du Algenwachstum im Becken verhindern kannst.

Die Anordnung der Pflanzen im Becken

Bei der Auswahl der Pflanzen solltest du darauf achten, welche Lichtverhältnisse die Pflanzen in ihrem Lebensraum benötigen. So gibt es Pflanzen für den Vordergrund, die meist nicht sehr hoch wachsen und viel Licht benötigen, sowie größere Pflanzen für den Hintergrund mit weniger großen Lichtbedürfnissen.

Eine natürlich wirkende Tiefe beim Blick in dein Aquarium erzeugst du, in dem du die kleinsten Pflanzen in den Vordergrund des Beckens und die größeren im Hintergrund unterbringst. Auch größere Gruppen der gleichen Pflanzenart können dabei eindrucksvoll wirken. Zudem solltest du nur Pflanzenarten wählen, die für deine Aquariumgröße auch geeignet sind und nicht nach wenigen Monaten zu groß werden. Aber auch wenige Pflanzen mit mehreren Steinen, wie beispielsweise in einem Barschbecken üblich, können beeindrucken.

Deine Vorstellung zählt

Letztendlich kommt es natürlich darauf an, was du dir persönlich vorstellst und welches Thema du beim Aquarium Einrichten verfolgst. Selbstverständlich musst du nicht alle Pflanzen gleichzeitig kaufen und kannst dir auch in größeren Zeitabständen hin und wieder eine neue Pflanze zulegen. Es empfiehlt sich aber, auch aufgrund besserer Wasserwerte, ein gutes Grundgerüst an Pflanzen im Aquarium anzusiedeln.

Die meisten Zoofachhandlungen bieten für tropische Aquarien eine große Vielzahl an Bepflanzungsmöglichkeiten an. Die Pflanzen sind hierbei meistens gut sichtbar in verschiedenen Wasserbecken untergebracht und leicht auch von der Seite zu betrachten. Aber auch im Netz gibt es Onlineshops mit einer sehr guten Auswahl.

Du solltest in jedem Fall darauf achten, dass die Pflanzen beim Kauf einen gesunden und frischen Eindruck machen, denn nur so werden sie in der Lage sein, sich in deinem Aquarium mit neuen Trieben zu entfalten. So sollten sich keine braunen Blätter an ihnen befinden und kräftige Farben zur Geltung kommen.

Das Einsetzen der Pflanzen

Aquarium Einrichten - Bepflanzung

Zwei schnellwachsende Aquarium-Pflanzenarten: Die Karolina-Haarnixe (grün) und die Rotweiderich.

Das Einsetzten der Aquarium-Pflanzen erfordert durchaus etwas Übung und Geschick. Am Anfang nutzt du am besten beide Hände. Mit der einen Hand hälst du die Pflanze vorsichtig an den Stängeln, während du mit der anderen Hand eine Vertiefung in den Bodengrund gräbst. Drücke nun die Pflanze vorsichtig in den Bodengrund, bis sich deren Wurzeln nur knapp oberhalb der Bodenglasscheibe befinden und fülle die Vertiefung dann mit der anderen Hand wieder vorsichtig auf. Um einen Auftrieb der Pflanze zu verhindern, kannst du den Bodengrund um die Pflanze herum auch zur Sicherheit leicht andrücken.

Als sehr nützlich beim Einpflanzen in den Aquariumboden kann sich bei geringeren Abständen der Pflanzen zueinander auch eine gebogene Edelstahl-Pinzette für Aquarium Pflanzen anbieten, da man mit ihrer Hilfe auch geringere Abstände bequem setzen kann. Nachdem du deinen Hintergrund und auch den mittleren Bereich deines Aquariums mit zuvor für den richtigen Standort ausgewählten Pflanzen bestückt hast, kannst du jetzt auch im Vordergrund einige passende Akzente setzen.

Denke immer daran, dass du auch eine aureichend große Schwimmfläche für deine Fische lässt. Auch solltest du, wenn möglich, keine größere Pflanze vor den direkten Absaugeinlass deines Filters setzen. Der Einlass könnte verstopfen wenn ein Pflanzenteil eingesaugt wird.

Wichtig: Pflanzen reinigen

Die meisten Planzen werden im Topf oder als Bündel verkauft und du musst sie beim Aquarium Einrichten erst einer gründlichen Reinigung unterziehen bevor du sie einpflanzen kannst. Bei Pflanzen die sich in einem Topf befinden, solltest du zuerst vorsichtig die Steinwolle an den Wurzeln entfernen um dein Aquarium nicht mit Fremdstoffen in Berührung zu bringen.

Achte beim Reinigen darauf, dass nicht all zu viel Wurzelwerk verloren geht um deiner Pflanze ein schnelles Anwachsen zu ermöglichen. Die gesamte Pflanze solltest du außerdem gründlich unter lauwarmen Wasser abspülen, um nicht unerwünschte Schnecken oder Pflanzen der Gattung Wasserpest in deinem Aquarium anzusiedeln. Die Pflanzen sollten außerdem nicht als Bündel eingesetzt werden, sondern genügend Platz zwischen den einzelnen Stängeln haben. So bekommen sie ausreichend Licht und fangen nicht in der Mitte des Bündels an zu faulen.

Pflanzennährstoffe und Pflege

Aquarium Einrichten Werkzeug

Mein Werkzeug beim Aquarium einrichten.

Pflanzen sind, wie alle lebenden Organismen, auf Nahrung angewiesen. Das Wachstum deiner Pflanzen im Aquarium ist aber auch in Bezug auf Algen von Bedeutung, denn eine schnell wachsende Pflanze ist mit immer neuen Blättern auch weniger anfällig für eine Besiedelung durch Algen.

Neben der Zugabe von Nährstoffen ist aber auch die Pflege der Pflanzen durch ein regemäßiges Beschneiden und entfernen von abgestorbenem Planzenmaterial sehr wichtig. In der dritten Woche beim Aquarium Einrichten, haben sich optimaler Weise deine Pflanzen aus Woche 2 gut eingelebt und es wird Zeit, dich mit der Schere an die Arbeit zu machen. Dazu aber später mehr.

Dünger

Um deinen Pflanzen schon direkt nach dem Aquarium Einrichten genügend Nährstoffe zu bieten, solltest du zudem an einen entsprechenden Dünger für deine Pflanzen denken. Hierzu ist im Handel Aquarium-Dünger in flüssiger Form als auch als Tablette erhältlich. Eine gute Kombination aus einem flüssigen Volldünger den man gewöhnlich einmal pro Woche in das Aquariumwasser gibt, als auch spätestens jedes Jahr neu an die Pflanzenwurzel gesetzte Tabletten können für ein ausgewogenes Pflanzenwachstum von großem Nutzen sein. Ein schnelles Pflanzenwachstum verringert zudem die Ansiedlung von lästigen Algen, da die Aquariumpflanzen durch ein schnelles Wachstum den Algen die Nährstoffe entziehen.

Über die Laufe der Jahre wirst du sicher auch deinen Favoriten unter den unterschiedlichen Düngern finden. Ich habe meinem Lieblingsdünger, dem Easy Life Profito, übrigens einen Testbericht gewidmet.

CO2 Düngung

Aquarium-Wasser enthält fast immer einen zu niedrigen Wert an CO2. Besonders für einen prächtigen Pflanzenwuchs mit satten Farben, ist eine Düngung mit CO2 sehr hilfreich. Bei einem schnellen Pflanzenwuchs haben zudem lästige Algen meist keine Chance, denn deine Aquarium-Pflanzen entziehen bei einem kräftigen Wuchs den Algen ihre benötigten Nährstoffe. CO2 löst sich im Wasser zum Teil als Kohlensäure und hilft dabei, den pH-Wert (Säuregehalt) des Aquarienwassers zu regulieren. Idealerweise so, dass für deine Fische und Pflanzen Werte wie in der Natur herrschen.

Mein Leitungswasser ist sehr hart und ich benötige eine größere Menge an CO2 Gas um einen optimalen pH- Wert zu erreichen. Die meisten Fische in einem Gesellschaftsbecken bevorzugen einen pH-Wert von 6,5 bis 8. Du solltest dich bei deinem Fischbesatz vor allem bei einem Gesellschaftsbecken mit mehreren Fischarten immer im Voraus über den optimalen pH Wert deiner Fische informieren.

Meine CO2 Anlage

Ich selber nutze in meinem Aquarium das Mehrweg 300 SPACE System der Firma Dennerle. Neben der praktischen wiederbefüllbaren Druckflasche ist bei diesem Set bereits eine Nachtabschaltung integriert. Diese ist sehr wichtig, denn nach einem Abschalten der Aquariumbeleuchtung können die Pflanzen durch die fehlende Synthese kein CO2 mehr verarbeiten und ein gefährlich für die Fische werdender Anstieg des CO2 Gehaltes kann die Folge sein. Am Besten schließt du die Stromversorgung der Nachtabschaltung an die selbe Zeitschaltuhr wie deine Beleuchtung.

Die richtige Dosierung

Die Blasenanzahl deines Diffusors stellst du beim Aquarium Einrichten anfangs auf einen Richtwert von ca. Liter Wasservolumen x 0,15 = Blasen/min. Je nach Härtegrad deines Aquariumwassers kann dieser Wert nach oben oder unten variieren. Am besten nutzt du einen Langzeittest in Form einer im Aquarium befindlichen Flüssigkeit, mit der du je nach Farbgebung deinen pH Wert auf einer Tabelle ablesen kannst.

Zu guter letzt kannst du jetzt zum Abschluss den Deckel samt Lampen auf dein Becken setzen. Achte beim Kauf deines Aquariums darauf, dass deine Lampen eine ausreichende Beleuchtung aufweisen, da diese für deine Pflanzen und Fische sehr wichtig sind.

So verhinderst du die übermäßige Algenbildung

Nicht nur ein schnelles Pflanzenwachstum kann dir helfen Algen im Zaum zu halten. Besonders ein nicht all zu großer Fischbestand und eine sparsam eingesetzte Fütterung helfen dir dein Wasser Nitrit und Nitrat frei zu halten und ein dauerhaft stabiles, ökologisches Gleichgewicht in deinem Aquarium-Becken zu gewährleisten. Ist es schon zu spät und du hast bereits Algen erfährst du in diesem extra Artikel woher Algen im Aquarium kommen und wie du sie wieder los wirst.

Nicht nur deine Fische, sondern auch deine Pflanzen benötigen einen natürlichen Tag-Nacht-Rhythmus und eine angemessene Beleuchtung für ihre Photosynthese. Im künstlichen Lebensraum eines Aquariums muss das Beleuchtungssystem die Rolle der Sonne übernehmen und den Pflanzen ihre benötigte Lichtenergie zur Verfügung stellen. Als sehr nützlich für einen exakten Tag-Nacht-Rhythmus, erweist sich schon beim Aquarium Einrichten die Zuhilfenahme einer Zeitschaltuhr.

Im natürlichen Lebensraum deiner Pflanzen und Fische in den Tropen, ist es in der Regel 12 Stunden hell und das von zirka 7-17 Uhr. Verschiebst du diesen Zeitraum nach hinten, so dass er beispielsweise zwischen 10 und 22 Uhr liegt, kannst du auch in den Abendstunden das Leben in deinem Aquarium betrachten. Wichtig ist, dass die Stundenzahl in der du dein Aquarium beleuchtest, die 12 Stunden nicht überschreitet, da zu viel Licht auch ein Wachsen der Algen begünstigt.

Nach dem Einsetzen deiner Pflanzen gibst du nun den Dünger hinzu und stellst noch die Beleuchtungsphase an deiner Zeitschaltuhr ein. Bevor du beginnst die ersten Fische in dein Becken zu setzen, solltest du deinem Aquarium genügend Zeit lassen, sich mit Hilfe der Pflanzen vollständig einzufahren. Ich selbst lasse bei einer Neueinrichtung das Aquarium mindestens 14 Tage ohne Fische laufen, so dass alle Pflanzen genügend Zeit haben, sich mit den Wuzeln zu festigen und ausreichend zu entfalten, bevor der erste Fisch daran zupft.

Woche 3 – Wasserqualität und Pflanzen schneiden

Du befindest dich beim Aquarium Einrichten nun in der 3. Woche und dein Aquarium hatte mit den Pflanzen etwas Zeit einzulaufen. Dein Becken ist auf dem besten Weg ein biologisches Gleichgewicht zu entwickeln. In dieser Woche kümmern wir uns um die Wasserqualität und schneiden das erste mal die Aquarium-Pflanzen.

Wasserqualität: regionale Unterschiede

Die Gesamthärte (GH) des Wassers in meiner Region beträgt unaufbereitet > 14 °dH und die Kabonathärte (KH) unaufbereitet > 10°dH. Die Gesamthärte hat hierbei eine direkte Auswirkung auf den pH-Wert des Wassers. Unaufbereitet liegt der pH-Wert in unserem Wasser daher auf hohen 7,6. Um bessere Werte zu erhalten, kommt hier meine CO2 Anlage zum Einsatz. Mit einer relativ hohen aber nicht weiter störenden Bläschenzahl von fast 60 die Minute im Zugabegerät dem sogenannten Blasenzähler im Aquarium-Becken. So komme ich unter Einsatz der CO2 Düngung auf Wasserwerte von GH > 7 °dH und einem pH-Wert von 6,8 bis 7,2.

Wie jedes Leitungswasser, so ist auch unseres mit Chlor zur Beseitigung von Bakterien im Wasser angereichert. Für viele Fische und auch für die nützlichen Bakterien in deinem Aquarium, kann Chlor im nicht aufbereiteten Aquariumwasser zu einem Problem werden. Kiemen und Haut deiner Fische umgibt eine natürliche Schutzschicht, die von Chlor und schon geringen Ammoniak Mengen stark geschädigt werden kann. Deshalb musst du dein Aquariumwasser aufbereiten um ein biologisches Gleichgewicht in deinem Becken gewährleisten zu können. Hierzu kannst du schon beim Aquarium Einrichten einen speziell für Aquariumwasser konzipierten Wasseraufbereiter in flüssiger Form benutzen, der von allen namenhaften Herstellern im Fachhandel oder im Netz angeboten wird.

Ich persönlich nutze Tetra AquaSafe Wasseraufbereiter, dieser lässt sich schnell und einfach dosieren. Nicht nur beim Aquarium Einrichten, sondern auch bei jedem Teilwasserwechsel solltest du auf jeden Fall jedes Mal einen Wasseraufbereiter verwenden. Behalte auch im laufenden Betrieb die wichtigen Wasserwerte deines Aquariums immer im Auge, da sie ausschlaggebend für eine gesunde Unterwasserwelt sind.

Wichtiger Wert beim Aquarium Einrichten: Die Wasserhärte

Welche wichtigen Wasserwerte du neben dem eben beschriebenen GH und pH-Wert noch regelmäßig überprüfen solltest, hängt in erster Linie von deinen Aquarium-Bewohnern und den Pflanzen ab. Du solltest hierfür die Bedürfniswerte deiner Fische kennen, um diese an ihren natürlichen Lebensraum angleichen zu können. Die meisten Aquarianer überprüfen regelmäßig das Vorkommen von Nitrit, Nitrat, pH, GH und KH des Wassers, der mit Hilfe einer CO2 Anlage korrigiert werden kann.

Aber auch die Gesamthärte des Aquariumwassers spielt eine wichtige Rolle. Neben Wassertests, die meistens einen der genannten Werte überprüfen,

JBL EasyTest Teststreifen für die Wasserwerte

JBL „Easytest“ Teststreifen: Hiermit messe ich alle wichtigen Wasserwerte in meinem Aquarium-Becken.

gibt es im Handel 6 in 1 Streifentests (hier bei Amazon kaufen), mit denen man die Werte GH+KH, NO2, NO3, pH und Cl2 schnell und einfach überprüfen kann. Das Teststäbchen muss hierbei 2-3 Sekunden in dein Aquariumwasser gehalten werden. Nach einer Minute kannst du anhand der in der Verpackung beigefügten Farbskala alle notwendigen Werte überprüfen.

Generelle Richtwerte für dein Aquariumwasser

  1. No3 mg/l 0 – 20
  2. NO2 mg/l 0 – 0,5
  3. GH 4 – 14
  4. KH 6 – 10
  5. pH 5,8 – 7,8
  6. Cl 2 mg/l 0 – 0,5

Gute Wasserwerte sind gerade in der Einlaufphase deines Beckens wichtig, deshalb solltest du besonders die Konzentration von Nitrit in deinem Aquarium-Wasser beobachten. Dieser Wert kann vor allem beim Aquarium Einrichten schnell etwas aus dem Ruder geraten. Ein hoher Nitritwert ist sehr ungünstig für deine Fische und so solltest du eine lange Zeit warten und häufige Wasserwechsel bei einer zu hohen Belastung des Wassers durchführen, bevor du die ersten Fische einsetzt.

Das künstlich erzeugte biologische Gleichgewicht in deinem Auqarium ist häufig anfällig für Schwankungen, die aber nicht immer gleich negativer Art sein müssen. Es empfiehlt sich aber auf jeden Fall, durch regelmäßige Wassertests immer genaustens informiert zu sein, denn du hast mit einem Aquarium auch eine Verantwortung für das Wohlbefinden deiner Bewohner übernommen. Neben den zu ermittelnden, nicht sichtbaren Wasserwerten, gibt es aber auch deutliche Signale wie z.B. einer Trübung deines Wassers oder einen übermäßigen Algenwuchs, der dir aufzeigt, dass etwas mit deinen Wasserwerten nicht in Ordnung sein kann.

Osmose Wasseraufbereitung

Als ich noch in den Anfängen dieses Blogs steckte, besaß ich noch keine Osmose Anlage zur Herstellung von weichem und sehr reinem Wasser. Da ich in meiner neuen Wohnung nun sehr harte Wasserwerte mit einem sogar messbaren No3 Wert von mg/l 21 ± 1,0 habe, entschloss ich mich zum Wohl meiner Fische und Pflanzen, mir eine Osmose Wasseraufbereitungsanlage zuzulegen. Meine Wahl fiel hierbei auf die Osmose Professional 190 von Dennerle.

Bei der Aufbereitung durch das Osmoseverfahren der sogenannten Umkehrosmose, wird das Leitungswasser unter hohem Druck durch eine feine Membran gedrückt. Die unerwünschten Stoffe, wie z.B. Härtebildner wie Kalk aber auch Nitrat Rückstände von Pestiziden und Medikamenten, können aufgrund ihrer molekularen Größe nicht durch die ultrafeine Membran gelangen und werden abgeführt.

Zurück bleibt so ein sehr weiches und von schädlichen Stoffen befreites Wasser, das sich hervorragend für den Einsatz im Aquarium eignet und auch bereits beim Aquarium Einrichten hilft. Um nicht gänzlich alle Spurenelemente zu verlieren kann man das Wasser, je nach benötigten Wasserwerten, mit frischem Leitungswasser vermischen. So lässt sich der gewünschte Zielwert der Karbonathärte (KH) und Gesamthärte (GH) im Aquarium leicht erreichen.

Generell hängt es aber immer davon ab, welche Pflanzen und Tiere in deinem Aquarium leben und welche Wasserwerte diese benötigen. Deshalb solltest du dir auf jeden Fall einen groben Überblick über die in einem Anfängeraquarium am häufigsten bevorzugten Fische verschaffen, denn bald wird es Zeit, dich um deine ersten Bewohner zu kümmern.

So schneidest du deine Aquariumpflanzen richtig

Generell solltest du immer darauf achten, dass deine langsamer wachsenden Pflanzen genügend Licht erhalten und nicht schon beim Aquarium Einrichten von deinen schneller wachsenden Pflanzen sprichwörtlich „in den Schatten gestellt“ werden. Mit der Zeit wirst du schnell wissen, an welchen Stellen du wie oft schneiden musst.

Ein paar Regeln für das richtige Schneiden deiner Pflanzen solltest du aber beachten. Zuerst einmal solltest du wissen, ob du Ableger deiner Pflanzen verwenden möchtest, oder ob du einfach nur Teile der Pflanze entfernen möchtest. Deine verwendete Schere sollte hierbei, genau wie der Putzeimer zum Wasserwechsel, nicht für andere Tätigkeiten im Haushalt in Gebrauch sein.

Stengelpflanzen

Bei deinen Stengelpflanzen wachsen einzelne Stengel aus dem Boden, an denen sich dann die Blätter bilden. Um eine Stengelpflanze richtig zu beschneiden, solltest du vor allem beim Aquarium Einrichten zunächst einmal so lange mit dem Beschnitt warten, bis die Blätter der Pflanze die Aquariumoberfläche erreicht haben.

Der Schnitt sollte bei Stengelpflanzen immer zwischen den am Stengel rund herum wachsenden Blattbereichen gemacht werden. Aus dem zurückbleibenden Stengel, wachsen dann meist schnell neue Triebe hervor. Die entnommenen Pflanzenteile kannst du bei Bedarf neben der Pflanze erneut einsetzen. Achte hierbei auch immer auf einen genügenden Abstand der Stengel voneinander, um genügend Licht auch in die unteren Bereiche vordringen lassen zu können.

Rosettenpflanzen

Rosettenpflanzen wachsen nicht wie Stengelpflanzen nur nach oben, sondern breiten sich mit ihren Ausläufern auch seitlich aus. Die Pflanzen behindern sich durch ihren dichten Wuchs mitunter selbst, so dass nicht genügend Licht in den inneren Bereich der Pflanze kommt. Ein regelmäßiges Ausdünnen deiner Rosettenpflanzen ist daher von Vorteil. Rosettenpflanzen bilden zudem meist neue Ableger an ihren Ausläufen, die du bei Bedarf schon beim Aquarium Einrichten wieder neu verwenden kannst. Bei einer richtigen Pflege deiner Aquarium-Pflanzen brauchst du dir um neue Pflanzen meistens keine Gedanken mehr zu machen, es sei denn du möchtest eine Umgestaltung vornehmen.

Schwimmpflanzen

Schwimmpflanzen sind große Nährstoffzehrer im Aquarium, halten eine Überdüngung in Schach und helfen für gute Wasserwerte beim Aquarium Einrichten. Durch ihr rasches Wachtum an der Wasseroberfläche, müssen sie aber regelmäßig entfernt werden, um dein Aquarium nicht all zu sehr abzudunkeln. Schwimmfarn oder Teichlinsen kann man bequem mit dem Kescher entfernen, wogegen größere Arten wie die Muschelblume einzeln entnommen werden müssen.

Woche 4 – Beleuchtungszeiten und die ersten Fische

In der 4. Woche ist das biologische Gleichgewicht so stabil, dass du die ersten Fische einsetzten kannst. Vorher kümmern wir uns noch um die Beleuchtungszeiten deiner Aquarium-Beleuchtung – die richtige Einstellung der Zeiten freut deine Fische und kann auch dem Algenwachstum maßgeblich entgegenwirken.

Beleuchtungsphasen

Da es auch sehr schreckhafte Aquariumbewohner gibt, kann es je nach Besatz erforderlich sein, keinen all zu abrupten Beleuchtungswechsel zwischen

Aquarium Beleuchtungzeiten Zeitschaltuhr

Meine beiden Zeitschaltuhren: Eine für die Leuchtstoffröhren und eine für das Mondlicht.

Tag- und Nacht herbeizuführen. Ich persönlich nutze in meinem Aquarium einen Übergang in die Nachtphase mit Hilfe von blauen LEDs (hier bei Amazon kaufen). Über eine gesonderte Zeitschaltuhr gesteuert, werden die sehr schwach leuchtenden LEDs zu Beginn der Ruhephase um 21:50 eingeschaltet und um 22:40 ausgeschaltet. Natürlich würde auch ein kürzerer Zeitrahmen nach hinten passen, die beruhigende Atmosphäre macht sich aber sehr gut im Wohnzimmer 🙂

Optimale Beleuchtungszeiten für dein Aquarium

Einschaltphase 1: 8:00 – 13:00 Uhr
Beleuchtungspause: 13:00 – 16:00 Uhr
Einschaltphase 2: 16:00 – 22:00 Uhr
Ruhephase: 22:00 – 8:00 Uhr

Der Kauf der ersten Fische

Unter Berücksichtigung deiner zur Verfügung stehenden Aquariumgröße solltest du dir in den letzten Tagen auf einen Plan über den gesamten Fischbesatz gemacht haben. Viele Fische müssen für eine artgerechte Haltung in kleineren Gruppen oder sogar größeren Schwärmen mit mindestens 20 Tieren gehalten werden. Bei Auswahl der Arten deiner Aquarium-Fische ist nicht nur deren Aussehen oder die Farbenpracht wichtig, sondern vor allem auch ob die Fische zusammen passen.

Beim Aquarium-Fische Kaufen solltest du vor allem auf deren Gesundheit achten, denn es besteht die Gefahr, dass du dir direkt nach dem Aquarium Einrichten schon die ersten Krankheitserreger einfängst. Wenn du vor den Becken im Zoogeschäft stehst, vergewissere dich immer ob es im Becken deiner ausgewählten Art tote oder kranke Tiere gibt und ob auch Fische in anderen Becken einen guten Eindruck machen.

Der Händler wird die von dir ausgewählten Fische dann in mehrere mit Wasser und Luft gefüllte Plastikbeutel packen. Für über eine Stunde reicht der Vorrat an Luft und Wasser in den Tüten aus, du solltest dich nach dem Kauf aber immer direkt auf den Nachhauseweg machen, um deine Fische nicht unnötigen Gefahren oder Belastungen auszusetzen.

Einsetzen der Fische

Die verschlossenen Beutel kannst du nun in dein Aquarium legen, damit sich das in ihnen befindliche Wasser an die Wassertemperatur deines Aquariums angleichen kann. Nach ungefähr 10 Min kannst du die Beutel öffnen und jeweils ein paar Becher deines eigenen Aquarium-Wassers in die Beutel hinzugeben. Dieser Schritt ist sehr wichtig, denn deine Fische müssen sich erst an dein Aquariumwasser gewöhnen bevor du sie einsetzen kannst.

Nach weiteren 15 Min kannst du die Fische jetzt vorsichtig mit deinem Kescher in das Aquarium setzen. Schütte hierbei niemals den Wasserinhalt samt Fischen in dein Aquarium-Becken, denn das aus dem Zoogeschäft stammende Wasser kann verunreinigt oder mit Medikamentenrückständen versehen sein. Wenn die ersten Fische schon einige Wochen nach dem Aquarium Einrichten im Becken leben, kannst du weitere Fische einzusetzen.

Bitte nicht zu viele Fische

Viele Aquarianer tendieren gerade zu Beginn ihres Hobbys und nach dem ersten Aquarium Einrichten zu einem viel zu hohen Fischbesatz in ihrem Becken. Steht man erst einmal vor den vielen Becken in einem Zooladen, ist die Versuchung groß mehr Fische als eigentlich geplant in das heimische Aquarium einzubringen. Auch wenn es schwer fallen kann, sollte man immer lieber zu wenige als zu viele Bewohner im Aquarium halten. Ein zu hoher Besatz beeinträchtigt maßgeblich das natürliche Gleichgewicht deines Aquariums und es kann zu einem übermäßigen Algenwuchs und einem nicht artgerechten Lebensraum für Fische und Pflanzen kommen.

Was macht der Filter?

Als erste regelmäßige Tätigkeit musst du dich um dein Filtersystem kümmern, denn es muss in regelmäßigen Intervallen gereinigt werden. Wie viele andere Aquarianer achte auch ich nicht auf ein vorgegebenes Zeitintervall bei der Filterreinigung, sondern auf eine sichtbare Abnahme der Durchflussgeschwindigkeit des Wassers am Filterauslass. Größere Zeitabstände zwischen einer Reinigung des Filters sind von Vorteil, denn sie erhöhen die Anzahl an nützlichen Bakterien in deinem Filtermaterial.

Neben der mechanischen Reinigung des Wassers durch die verschiedenen Filtermedien sind vor allem nützliche Bakterien für den Abbau von Abfallstoffen sehr wichtig. Erst eine verminderte Durchflussgeschwindigkeit gibt somit Anlass das Gehäuse zu öffnen und alle Materialien ausreichend zu reinigen. Achte beim Auswaschen der Filtermaterialien vor allem darauf, dass dein Wasser nicht zu heiß ist, denn eine schonende nicht all zu gründliche Reinigung hilft dir beim schnellen Wiederaufbau der nützlichen Bakterien.

In meinem 270 Liter Juwel Aquarium verwende ich am Ansaugrohr einen zusätzlichen Vorfilter, den Eheim Vorfilter für Außenfilter, der vor den Außenfilter geschaltet, alle groben Stoffe wie Mulm und Futtermittelreste zuverlässig vorhält. Durch den Vorfilter komme ich auf ein Reinigungsintervall von 4-6 Monaten mit meinem Eheim Professional 3 350 Außenfiler.

Woche 5 – Erste Schritte in Reinigung und Pflege

Durch die ersten Fische und durch abgestorbene Pflanzenreste wird es in der 5. Woche bereits zu kleinen Verunreinigungen gekommen sein. Wir machen in dieser Woche also die ersten Schritte in der Pflege deines Beckens.

Der Pflanzenwuchs beim Aquarium einrichten

Aquarium einrichten: Pflanzenwuchs

Pflanzenwuchs: Es wächst und gedeiht beim Aquarium Einrichten 🙂

Im Idealfall hast du mittlerweile beim Aquarium Einrichten neben stabilen Wasserwerten auch einen kräftigen Pflanzenwuchs der ein regelmäßiges Beschneiden deiner Pflanzen erfordert. Nicht nur für eine ausreichend freie Schwimmfläche ist ein Beschnitt deiner Pflanzen wichtig, sondern er fördert auch den Pflanzenwuchs selbst und kräftigt so die Triebe der Pflanzen.

Je schneller eine Pflanze wächst, desto mehr Nährstoffe benötigt sie auch. Unerwünschten Algen, welche ebenfalls Nährstoffe benötigen, wird so die Lebensgrundlage entzogen und ein Algenwuchs in deinem Aquarium wird deutlich vermindert. Auch auf lose Blätter an der Wasseroberfläche solltest du achten und diese bei Bedarf mit einem Kescher entfernen. Braune und abgestorbene Blätter können zudem deine Wasserwerte unnötig belasten und sollten auf jeden Fall entfernt werden

Der Bodengrund

Auch dein Bodengrund muss regelmäßig mit einer Mulmglocke gereinigt werden um übermäßige Verschmutzungen zu entfernen. Über die Jahre habe ich verschiedene Bodensauger ausprobiert und habe neben einem luftbetriebenen Bodendsauger auch einen Batteriebetriebenen elektrischen Sauger besessen.

Diese Investitionen hätte ich mir sparen können, denn kein Sauger ist so einfach, effektiv und preisgünstig wie der Sera Bodengrundreiniger. Bei der Reinigung des Bodengrundes solltest du den Sauger nicht nur oberflächlich verwenden, sondern ihn in Auf- und Abwärtsbewegungen einige Zentimeter in den Bodengrund einführen. Du pflügst somit die oberste Bodenschicht um und löst alle unnötigen Abfallstoffe im Bodengrund.

Algen

Wie du nach den ersten Wochen bemerken wirst, setzen sich auch direkt nach dem Aquarium einrichten einige Algen an deiner Scheibe ab, die du für eine ungetrübte Sicht auch regelmäßig entfernen solltest. Auch bei einem gut eingestellten Becken ist ein erkennbarer Algenfilm auf der Innenscheibe innerhalb von 10 bis 14 Tagen nichts außergewöhnliches sondern ganz natürlich. Zur Reinigung der Scheiben, habe ich in der Vergangenheit neben einem Magnet Scheibenreiniger und einem Klingenreiniger die beste Erfahrung mit einem Haushaltsüblichen Pfannenschwamm gemacht, denn die Reinigung erfolgt hier am schnellsten und effektivsten.

Aquarium Einrichten: Wieder sauberer Bodengrund

Mein Bodengrund nach dem reinigen mit Sera Mulmsaueger

Aquarium reinigen: So mache ich es

Nachdem ich die Aquariumhaube zur Seite geschoben habe, sperre ich das Zu- oder Ablaufventil am Filterschlauch um den Wasserfluss zu unterbrechen. Mit der Mulmglocke entnehme ich alle 7 Tage 30 Liter, oder je nach Verschmutzungsgrad alle 14 Tage 60-70 Liter Wasser, das beim Reinigungsvorgang des Bodengrundes zusammen mit dem Schmutz durch meine Mulmglocke strömt.

Das Schmutzwasser fange ich in einem großen Putzeimer auf, der ausschließlich zur Reinigung des Aquariums verwendet wird. Einen schon im Haushalt im Gebrauch befindlichen Putzeimer darfst du aufgrund der möglichen Reinigungsmittel-Rückstände auf keinen Fall verwenden!

Jetzt mache ich mich an die Reinigung der Aquarium-Innenscheiben unter Zuhilfenahme der gröberen Seite des Spülschwamms. Bei der Scheibenreinigung solltest du stets vorsichtig sein, denn einmal nicht aufpasst gelangen schnell kleine Steine in das Aquarium-Reinigungsmaterial und die Gefahr von Kratzern in der Scheibe steigt.

Nach erfolgreicher Algenentfernung bereite ich nun temperaturgerechtes Frischwasser in dem bereits zum Abtransport verwendeten Putzeimer zu. Beim Befüllen des Aquariums mit Frischwasser solltest du darauf achten, den Bodengrund nicht allzu stark aufzuwirbeln. Sehr hilfreich ist es daher, den Wasserstrahl auf eine größere Pflanze oder einen Stein zu richten.

Das frisch eingefüllte Wasser bereite ich vorher mit Tetra Aquasafe auf. Der Wasseraufbereiter hilft dir beim Aquarium Einrichten schädliche Chlorverbindungen und andere schädigende Stoffe im Leitungswasser zu binden und sorgt für ein Artgerechtes und fischfreundliches Aquariumwasser.

Woche 6 – Der letzte Schliff

Wenn deine Wasserwerte beim Aquarium Einrichten weiterhin stabil sind, spricht in der 6. Woche nichts dagegen den Fischbesatz zu erhöhen. Achte hierbei bitte trotzdem noch penibel darauf, dass der Besatz nicht zu dicht wird.

In der letzten Woche beim Aquarium Einrichten: Fischbesatz erhöhen

Bei stabilen Wasserwerten kannst du jetzt an eine leichte Erhöhung deiner Besatz-Dichte denken. Wie schon beim ersten Fischbesatz beschrieben sollten hierbei nie zu viele Fische auf einmal in dein Aquarium gelangen. Das ökologische Gleichgewicht und vor allem die Bakterien in deinem Aquarium-Filter, müssen sich erst an die erhöhte Schadstoffaufnahme durch eine ausreichende Vermehrung gewöhnen. Regelmäßige Wassertest sind daher auch nach dem Aquarium Einrichten noch sehr wichtig und helfen dir das Gleichgewicht deines Aquariums einzuschätzen.

Ein gut laufendes Becken will auch gut gepflegt werden

Deshalb solltest du sehr gewissenhaft alle pflege- und wartungstechnischen Maßnahmen regelmäßig ausführen. So stellst du sicher, dass sich dein Aquarium auch weiterhin stabilisiert und unanfälliger für jegliche Art von internen und externen Einflüssen wird. Je beharrlicher du im Umgang mit deinem Aquarium bist, desto mehr wird sich deine Mühe auch für dich und andere Betrachter deiner persönlich gestalteten Unterwasserwelt auszahlen.

Wichtig finde ich persönlich auch, dass ein Aquarium immer interessant bleibt. Kleinere Veränderungen, sei es durch einen Wechsel der Aquarium-Deko oder das Einbringen einer neuen Pflanze können die Freude an deinem Hobby auch über Jahrzehnte aufrecht erhalten.

Wenn es nach dem Aquarium Einrichten mal zu Problemen kommt…

Es kann durchaus vorkommen dass sich einige Pflanzen in den letzten Wochen nicht ganz so gut entwickelt haben wie du es dir vorgestellt hast. Ebenso kann es passieren, dass du am Ende der sechsten Woche beim Aquarium Einrichten mit Algen im Aquarium zu kämpfen hast oder deine Wasserwerte nicht ganz so optimal sind. Außerdem kann es zu trübem Aquarium Wasser kommen oder es können andere Probleme auftreten.

All diese Dinge können bei jedem Aquarianer, egal ob Profi oder Anfänger, beim Aquarium einrichten oder nach Jahren, jederzeit vorkommen. Es ist hierbei deine Aufgabe die Initiative zu ergreifen um geeignete Gegenmaßnahmen einzuleiten. Als guter Aquarianer entwickelst du über die Jahre auch eine innere Gelassenheit bei plötzlich auftretenden Problemen und kannst diese auch viel besser auf ihre Ursache hindeuten, als am Anfang deines Hobbys. Der wichtigste Faktor ist dabei die Zeit, denn ohne sie erreichst du in der Regel nicht viel.

Man lernt nie aus

Sei dir immer bewusst, dass du es in deinem Aquarium mit Lebewesen zu tun hast die einer ständigen Pflege bedürfen. Die von mir in diesem Artikel beschriebenen Tipps und Handlungsabläufe lassen sich zudem nicht auf jedes Aquarium 1:1 übertragen. Es gibt bei jedem Becken andere Faktoren die zusammen wirken und somit das Gleichgewicht deines Aquariums beeinflussen.

Ebenso wirst du über einen längeren Zeitraum zu jedem Thema immer unterschiedliche Meinungen von anderen Aquarianern hören. Wichtig ist, dass du selber die Erfahrung machst, denn nur so wirst du zu einem wirklichen Kenner der Materie und es macht dir Niemand mehr etwas vor. Auch ich habe natürlich noch lange nicht ausgelernt und stoße immer wieder auf neue Problemstellungen und Gegebenheiten in Bezug auf mein Aquarium die es zu Lösen gilt. Viel Spass mit deinem neu eingerichteten Aquarium!

2 Kommentare

  1. Hans - Heiner Ruoff

    Ein sehr guter Bericht. Ich werde genau so verfahren wenn ich mein Aquarium einrichten werde.

    Antworten
  2. Prüfung Leitern und Tritte

    Grüß dich Dank Dies ist ein sehr guter Artikel!.Ich mag Deine Webseite!

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Lesen Sie weiter:
Aquarium pH-Wert
Aquarium pH-Wert – Alle Infos

Einer der wichtigsten Messwerte in der Aquaristik ist der pH-Wert. Dieser gibt den Säuregrad des Wassers in deinem Aquarium an. Spricht...

Innenfilter oder Außenfilter
Innenfilter oder Außenfilter? So findest du den passenden Filter für Dein Aquarium

Der Aquarium-Filter ist ein wichtiger Teil eines jeden Aquariums. Er wälzt das Wasser um und filtert dabei die Schwebstoffe aus dem...

Schließen