CO2 Anlage fürs Aquarium – Die unterschiedlichen Funktionsweisen

CO2 Anlage Aquarium Pflanzenwachstum

CO2 ist ein wasserlösliches Gas und genauso wie für Pflanzen die sich in der freien Natur befinden, ist es für jede deiner Aquarium-Pflanzen überlebenswichtig. Wenn deine Pflanzen also nur langsam oder gar nicht wachsen, kann eine CO2 Anlage fürs Aquarium hier Abhilfe schaffen. Diese Anlagen gibt es in unterschiedlichen Formen: Von der einfachsten Methode eines selbstgebauten Reaktors aus einer Kunststoffflasche, bis zu genau dosierbaren Profi-Anlage. Wo die Unterschiede liegen und welche Vor- und Nachteile die verschiedenen Methoden haben, erfährst du in diesem Artikel. Solltest du schon eine CO2 Anlage besitzen, erfährst du in meinem Artikel „CO2-Aquarium-Düngung: Montage & Einstellung“ alles rundum Montage und Einstellung.  

Was bringt eine CO2 Anlage im Aquarium?

CO2 (auch Kohlenstoffdioxid oder einfach Kohlendioxid) ist für alle Pflanzen eine wichtige Überlebensgrundlage, denn das Gas wird von ihnen zur Photosynthese benötigt. Aus CO2, Lichtenergie und Wasser produzieren die Pflanzen Zucker und Sauerstoff. Dieser Sauerstoff wird an das Aquariumwasser abgegeben und von den Aquarium-Bewohnern zum Leben benötigt.

Kohlenstoffdioxid wird in deinem Aquarium durch bakterielle Abbauprodukte und den Stoffwechsel der Tiere produziert. Je dichter die Bepflanzung ist, umso höher ist auch der Bedarf an CO2. Bei sehr dichter Bepflanzung kann es früher oder später zu einem CO2 Mangel kommen. Noch schlimmer als ein CO2 Mangel ist aber eine zu hohe Konzentration des Gases, denn dies kann wiederum lebensbedrohlich oder zumindest schädlich für deine Tiere sein.

Die optimale Konzentration von Kohlendioxid im Aquariumwasser liegt bei 5 bis 15 Milligramm pro Liter. Zu hohe Konzentrationen von CO2 im Aquarium kommen meist nur dann vor wenn das Becken zu wenig Pflanzen hat, aber viele Tiere eingesetzt wurden. Wenn es zusätzlich noch relativ schwach beleuchtet wird, begünstigt dies ebenso ein steigen des CO2 Anteils im Wasser. Viel öfter tritt allerdings ein zu geringer Kohlendioxid Anteil auf.

Die Bio CO2 Anlage

Sogenannte Bio Anlagen zählen vom Prinzip her zu den einfachsten Möglichkeiten deinem Aquariumwasser Kohlenstoffdioxid zuzuführen. Hierbei müssen weder komplizierte Einstellungen noch Messungen vorgenommen werden. Das Prinzip basiert auf der Reaktion von Hefe mit Zucker, denn hierbei wird CO2 freigesetzt. Bei den im Handel erhältlichen Bio CO2 Anlagen für Aquarien wird anstatt normalem Zucker ein zuckerhaltiges Gel verwendet.

Bio CO2 Anlagen sind die günstigste Möglichkeit für eine Kohlendioxidzufuhr. Sie haben allerdings den Nachteil, dass das Betreiben der Anlagen mit einem zusätzlichen, relativ hohem Aufwand verbunden ist. Außerdem ist es mit einem einmaligem Einrichten der Anlage nicht getan, denn Hefe und Zucker müssen regelmäßig nachgefüllt werden.

Do it yourself

Noch günstiger als die im Handel erhältlichen Bio Anlagen ist es eine Bio CO2 Anlage fürs Aquarium selber zu bauen. Im Internet kursieren viele Anleitungen zum Bauen solcher Anlagen und auch Rezepte für das Zucker-Hefe-Gemisch. Ich halte dies jedoch nur empfehlenswert, wenn man über eine Gewisse Erfahrung in dem Bereich verfügt. Diese Anlagen lassen sich schlecht dosieren und es ist deshalb sehr schwer nachvollziehbar wie viel CO2 deinem Becken grad zugefügt wird.

Ich verzichte an dieser Stelle bewusst darauf eine Anleitung für eine Selbstbau-CO2 Anlage zu geben. Wenn du solch eine DIY-Anlage betreibst, überprüfe mehrmals am Tag deine Kohlenstoffdioxid Werte.

Denke daran: Ein zu hoher CO2 Gehalt kann für deine Aquariumbewohner tödlich enden!

Die Komfortable Variante: CO2 Anlage mit Druckgasflasche

Kohlenstoffdioxidanlagen mit einer Druckgasflasche sind die komfortabelste Variante für die CO2 Zufuhr deines Aquariums. Vorteile sind hier die einfache Dosierung und die unkomplizierte Montage bzw. Einrichtung. Ich selber betreibe ebenfalls eine solche Anlage und bin mit ihr wunschlos glücklich. Der Lieferumfang der meisten im Handel erhältlichen Anlagen besteht, sowie bei meiner Dennerle Mehrweg 300 Space neben der CO2 Flasche aus einem Blasenzähler, einem CO2 Langzeittest und einer Nachtabschaltung.

Der Blasenzähler hilft dir dabei die richtige Einstellung für die zuzuführende Menge an Kohlendioxid zu finden. Hierbei laufen die Gasbläschen gut sichtbar durch eine durchsichtigen Spiralkörper  Für mehr Infos zur Einstellung und Montage einer CO2 Anlage im Aquarium beachte bitte meinen Artikel „CO2-Aquarium-Düngung: Montage & Einstellung„.

Nachtabschaltung

Die Nachtabschaltung ist in meinen Augen besonders wichtig. Deine Pflanzen brauchen für die Photosynthese neben dem CO2 auch Lichtenergie und diese bekommen sie nur wenn deine Aquariumbeleuchtung eingeschaltet ist. Wenn also deine CO2 Anlage auch Nachts aktiv ist und Kohlendioxid in dein Aquarium gibt, kann es sehr schnell zu einer Überdosierung kommen da das CO2 von den Pflanzen nicht umgewandelt wird. Die Nachtabschaltung solltest du deshalb über die Zeitschaltuhr für deine Beleuchtung betreiben, denn dann wird bei ausgeschaltetem Licht auch kein Kohlendioxid zugeführt.

Einweg- oder Mehrwegflaschen?

Bei Modellen mit Druckgasflasche gilt es noch zwischen Anlagen mit Einweg- und Mehrwegflaschen zu unterscheiden. Die Modelle mit Einwegflasche sind in der Anschaffung deutlich günstiger, welches auf den ersten Blick ein Kaufgrund sein kann. Die Einwegflaschen sind allerdings meist sehr klein und dementsprechend schnell leer. Wenn man also ein größeres Becken betreibt und/oder seinem Becken aus anderen Gründen viel CO2 zugibt kann die Verwendung dieser Einwegflaschen auf die Dauer doch in Geld gehen, denn eine Einwegflasche von 500 Gramm kostet zwischen 15 und 20 €.

Mehrweg-CO2-Flaschen lassen sich in so gut wie jedem Aquaristikladen nachfüllen. Eine Füllung kostet in dem Laden meines Vertrauens 7 € und durch eine Bonuskarte ist jede zehnte Füllung umsonst. Der höhere Anschaffungspreis einer CO2 Anlage mit Mehrwegflasche zahlt sich also nach einiger Zeit aus.

Fazit

Bio CO2 Anlagen fürs Aquarium sind für mich persönlich auf die Dauer zu aufwendig zu betreiben und nehmen zu viel Zeit in Anspruch. Um zu testen was man beim Pflanzenwachstum mit der Zugabe von Kohlendioxid erreichen kann, sind sie aber perfekt geeignet und ich kenne auch Aquarianer die eine solche Anlage dauerhaft in Betrieb haben. Ich selber betreibe an meinem großen Becken eine CO2 Anlage mit Mehrweg-Druckgasflasche und würde diese auch nicht eintauschen wollen. Der höhere Anschaffungspreis für ein Mehrwegmodell hat sich bei mir längst bezahlt gemacht.

Übrigens: Ich betreibe insgesamt drei Aquarien und habe jedes mittlerweile mit einem Futterautomaten ausgestattet. Wenn du auch mit diesem Gedanken spielst, interessiert dich sicher mein großer Aquarium-Futterautomat Vergleich. In dem Artikel stelle ich die wichtigsten im Handel erhältlichem Modelle gegenüber und schildere meine Erfahrungen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.