Meine Erfahrungen mit einem Futterautomat Aquarium

Futterautomat Aquarium

Ein Futterautomat Aquarium bringt wesentlich mehr Komfort mit sich als Becken ohne Futterautomat. Nicht nur für längerer Urlaube oder andere Phasen der Abwesenheit, kann der Automat die Aufgaben erledigen die ansonsten meist guten Bekannten oder befreundeten Nachbarn aufgetragen werden. Ich selbst betreibe mehrere Becken und habe jedes mittlerweile zu einem Futterautomat Aquarium gemacht. Ich finde der Alltag wird entspannter, wenn man sich nicht tagtäglich von Fütterungszeiten für seine Fische abhängig machen muss. Bei einem zuverlässig arbeitendem Automaten muss man sich auch keine Sorgen über Aussetzer machen – ich zumindest habe bei unterschiedlichen Herstellern und Geräten noch nie negative Erfahrungen machen müssen.

Mein erstes Futterautomat Aquarium

Auch ich hatte jahrelang Becken ohne automatische Fütterung in Betrieb. Wenn ich mal länger nicht Zuhause war, habe ich immer einen Weg gefunden wie meine Fische versorgt werden. Zum einen müssen Fische nicht jeden Tag gefüttert werden, einer der größten Fehler in der Aquaristik oder bei Haustieren allgemein ist sowieso Überfütterung.

Zum zweiten hatte ich immer Freunde und Verwandte in der Nähe, die sich mehr oder weniger gerne um das Füttern meiner Fische gekümmert haben. Da ich jedoch vor einigen Jahren vor einem länger anstehenden Urlaub niemanden auftreiben konnte der sich um meine Fische kümmert, war ich gezwungen eine Alternative zu suchen. So kam auf die Idee mir mein erstes Futterautomat Aquarium einzurichten. Mein erster Automat war ein Juwel Futterautomat. Der Juwel Aquarium 89000 funktioniert auch nach wie vor zuverlässig.

Welche Vorteile hat ein Becken mit automatischer Fütterung?

Den größten Nutzen sehe ich bei einem Futterautomat Aquarium darin, nicht mehr selber regelmäßig für die Fütterung anwesend sein zu müssen. Ich habe den ersten Automaten zunächst nur mit dem Gedanken gekauft ihn im Urlaub zu nutzen. Mittlerweile sind bei mir Zuhause allerdings alle Becken mit einer automatischen Fütterung ausgestattet. Ich habe so mehr Freiheit in meinem alltäglichen Tagesablauf und muss mich in keinster Weise an die festgelegten Fütterungszeiten halten – der Automat übernimmt dies zuverlässig für mich.

Gibt es auch Nachteile?

Das regelmäßige Füttern der Fische ist eine Art Ritual, welches wahrscheinlich jeder Aquarianer gerne durchführt. Während die Tiere fressen hat man die Möglichkeit sie genau zu beobachten. Hierbei fällt einem beispielsweise auch leicht auf wenn ein Tier krank ist, denn man sieht die Tiere meist von allen Seiten. Jede Fütterung zieht eine gewisse Aktivität im Becken mit sich und es kommen auch solche Fische aus ihren Verstecken, die man ansonsten nicht so oft zu Gesicht bekommt.

Wenn der Automat die Fütterung übernimmt ist man höchstwahrscheinlich selber nicht mehr bei jeder Fütterung anwesend. Ich hatte anfangs etwas Angst, dass sich dadurch den Bezug zu den Fischen etwas mindern würde. Ich achte darauf, trotzem hin und wieder zuzuschauen wenn das Futter ins Aquarium gegeben wird. Dies ist auch empfehlenswert um zu prüfen ob der Automat sauber arbeitet.

Was benötige ich für ein Futterautomat Aquarium?

Neben einem „normalen“ Aquarium, welches sich meist nur aus Becken, Beleuchtung, Heizung, Filter und Dekoration zusammensetzt, hat das Futterautomat-Aquarium natürlich noch eine weitere wichtige Komponente: Den Aquarium-Futterautomat 🙂 Hierbei gibt es eine eher kleine Auswahl an unterschiedlichen Modellen von verschiedenen Herstellern. Ein Modell wie der Grässlin Futterautomat Rondomatic 400 ist sogar in der Lage Futtertabletten und eigentlich jede Art von Fischfutter zu verfüttern.

So findest du den richtigen Automaten für dein Aquarium

Die auf dem Markt erhältlichen Modelle sind meiner Erfahrung nach von der Qualität her alle sehr solid – Vorausgesetzt man kauft ein Gerät einer Marke die für Aquaristikzubehör bekannt ist. Die wichtigsten zu erwähnenden Modelle sind hierbei:

  • Juwel Futterautomat „Aquarium 89000“: Dies war mein erster Futterautomat und ich habe ihn seit vielen Jahren im Einsatz. Für einen Preis von unter 20 € ist es ein Gerät mit einem super Preis-Leistungsverhältnis.
  • Eheim Futterautomat „3581“: Dieser Automat gewährleistet eine gewisse Flexibilität, da jeder Wochentag induviduell programmierbar ist. Mit zirka 30 € ist der Eheim 3581 knapp 10 € teurer als der Juwel 89000, bietet dafür aber auch mehr Funktionen. Besonders zu erwähnen ist die stabile Halterung, mit der du auch ein offenes Becken zu einem Futterautomat-Aquarium machen kannst.
  • Grässlin Futterautomat „Rondomatic 400“: Dieser Automat funktiniert nach einem völlig anderen Prinzip als die anderen Beiden Automaten. Er bietet einzelne Futterkammern, und dadurch lassen sich auch Futtertabletten für Bodenfische automatisch verfüttern. Er gehört mit 40 € zu den eher teureren Geräten die es im Handel gibt, ist jedoch auch sehr einfach programmierbar und die Futterkammern sind sogar spülmaschinentauglich.

Möchtest du noch mehr erfahren: Alle Drei Geräte habe ich in meinem großen Aquarium Futterautomat Vergleich gegenübergestellt und detailliert die Vor- und Nachteile der unterschiedlichen Modelle geschildert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Lesen Sie weiter:
Tunze Turbelle nanostream Test
Tunze Turbelle nanostream Test – Frischer Wind in deinem Aquarium

Ein Großteil der in Deutschland in Aquarien gehaltenen Tiere, stammen nicht aus stehenden Gewässern sondern aus Fließgewässern. In der Meerwasseraquaristik...

Eheim Vorfilter Test
Eheim Vorfilter Test – Längere Reinigungsintervalle für deinen Aquarium Außenfilter?

Mit dem Eheim Vorfilter lassen sich laut Hersteller die Reinigungsintervalle eines Aquarium Außenfilters enorm verlängern. Der Vorfilter ist hierbei nicht nur...

Schließen