Juwel Futterautomat 89000 im Test

Juwel Aquarium 89000 Futterautomat Test

Da ich ein Juwel Aquarium betreibe, lag die Wahl beim Kauf meines ersten Futterautomaten nahe: Ich kaufte einen Juwel Futterautomat 89000 (hier bei Amazon kaufen). Die in der Juwel Abdeckung befindliche Aussparung ist zwar extra für den Juwel 89000 gemacht, der Automat eignet sich aber auch hervorragend für jede andere Form der Aquarium-Abdeckung. Dadurch lässt sich so gut wie jedes Becken mit diesem Automaten in ein Futterautomat Aquarium verwandeln.

Keep it simple: Das Prinzip des Juwel Futterautomat 89000

Der Juwel Futterautomat funktioniert, rein mechanisch betrachtet, nach dem gleichen Prinzip wie die meisten seiner Konkurrenten. In einer Futterkammer mit Dosieröffnung wir das Aquarium-Futter gelagert. Durch eine waagrechte Rotation der Futterkammer fällt das Futter in das Aquarium. Die Dosiermenge wird hierbei durch den Durchlass der Dosieröffnung geregelt. Die Bedienungsanleitung des Juwel Futterautomaten ist kurz und knackig formuliert und erklärt die richtige Bedienung des Automaten völlig ausreichend.

Die Futterkammer

Über die Größe der Futterkammer macht der Hersteller Juwel keine Angaben. Sie ähnelt nach meinem Augenmaß der Größe des Eheim Futterautomat 3581 und diese liegt laut Eheim bei 100 ml. Nach einem dreiwöchigen Urlaub, befand sich in meinem Juwel Futterautomat noch mindestens Futter für eine Woche. Dies ist natürlich stark von Größe und Besatz des jeweiligen Aquariums abhängig, aber ich denke auch relativ große Becken können mit diesem Automaten eine Zeit von Drei Wochen ohne weiteres überbrücken.

Perfekt geeignet für Granulat

Von den unterschiedlichen Futterarten, arbeitet der Juwel Futterautomat am besten mit Granulatfutter. Die Dosieröffnung ist trichterförmig und dadurch kann es bei der Verwendung von Flockenfutter zu Verstopfungen kommen. Sehr clever vom Hersteller ist die konische Bauart der Futterkammer, die in Richtung der Dosieröffnung leicht spitz zuläuft. Hierdurch wird garantiert, dass das Futtergranulat immer nach Vorne durchrutscht. Zugegeben ist der Juwel Futterautomat von der Futterauswahl her etwas eingeschränkt. Solltest du die hier mehr Flexibilität wünschen, schau dir meinen Artikel zum Grässlin Futterautomat an.

Kondenswasser: Auch ein Thema beim Juwel Futterautomat

Es kann vorkommen, dass sich an der Unterseite der Futterkammer ein Tropfen Kondenswasser sammelt. Dreht sich bei der Fütterung die Futterkammer, ist es möglich dass dieses Wasser durch die Dosieröffnung in die Futterkammer eintritt und dort zu einer Verklebung des Futters führt. Dies ist mir zwar noch nie passiert, ich lege aber bei mir zur Sicherheit mittlerweile immer ein Buch unter den Automaten. Dies erhöht den Abstand zur Wasseroberfläche und die Bildung von Kondenswasser hat sich für mich gänzlich erledigt.

Drei Tasten zum Glück: Die Programmierung

Bei dem Automaten (hier bei Amazon kaufen) kann zwischen Zwei Programmen gewählt werden. Bei dem ersten Programm erfolgt die Fütterung nach Einschalten des Gerätes und genau 24 Stunden später erneut. Dieser Fütterungsintervall wird beibehalten solange das Gerät nicht ausgeschaltet wird.

Juwel Futterautomat 89000
Schlicht und funktionell: Der Juwel Futterautomat 89000.
Juwel Futterautomat
Der Juwel 89000 wird mit Batterien betrieben.
Juwel Futterautomat Einzelteile
Zum Reinigen und Befüllen kann der Futterautomat in Drei Teile zerlegt werden.
Über den blauen Hebel wird die Futtermenge dosiert. Der Automat eignet sich besonders für die Fütterung mit Granulatfutter.
Denkbar einfach: Der Automat verfügt über 2 Fütterungsprogramme. Außerdem kann per Tastendruck manuell gefüttert werden.

Das zweite Programm führt nach der ersten Fütterung, zusätzlich noch eine zweite Fütterung nach sechs Stunden durch. Mit einem einfachen Druck auf die „Set“ Taste wird zwischen den beiden Programmen umgeschaltet. In welchem Programm sich der Juwel Futterautomat befindet wird durch eine, in unterschiedlichen Farben leuchtende, LED signalisiert. Grünes Licht bedeutet „Programm 1“, gelbes Licht signalisiert den Betrieb in „Programm 2“.

Sollte Bedarf für eine Zwischenfütterung bestehen, hat der Hersteller am Gerät hierfür die Taste „M“ verbaut. Das Drücken der Taste erwirkt eine Drehung der Futterkammer und es wird eine Fütterung durchgeführt. Dies ist außerdem beim Einstellen der richtigen Futtermenge, vor dem Einsatz am Becken hilfreich.

Technische Daten des Juwel 89000 Futterautomat

  • Produktabmessung: 14,6 x 9,2 x 7,6 cm
  • Batterien: 2 AA Batterien
  • Batterien enthalten: ja
  • Gewicht: 280 Gramm

Pro

  • Einfache Handhabung
  • Gute Verarbeitungsqualität
  • Seit mehreren Jahren ohne Probleme in Gebrauch
  • Sehr geringer Stromverbrauch

Contra

  • Durch die fehlende Möglichkeit eine frei wählbare Zeit für die Fütterung festlegen zu können, ist man darauf angewiesen beim ersten Zeitpunkt der Fütterung auch anwesend zu sein um das Gerät zu aktivieren. Da ich in der Praxis immer eine Zeit von 12 Uhr für die erste und folglich 6 Uhr für die zweite Fütterung festlege, nehme ich den Juwel Futterautomat ohne Futtertrommel nach einem Batteriewechsel stets mit zur Arbeit

Fazit

Der Juwel Futterautomat ist trotz oder eben wegen seiner simplen Funktionsweise, ein sehr taugliches Gerät. Zudem ist er mit derzeit knappen 20 € sehr günstig ohne dass an Qualität und Zuverlässigkeit gespart wurde. Jeder der auf der Suche nach einem einfachen und funktionalen Futterautomaten ist, ist mit dem Juwel 89000 sehr gut beraten. Man sollte jedoch im Auge haben, dass die automatische Fütterung auf Dauer nur mit Granulatfutter wirklich zuverlässig funktioniert.

Lesen Sie weiter:
Tetra AquaArt Discovery Line LED Test
Tetra AquaArt Discovery Line LED Test – Das stromsparende Aquarium-Komplettset

Ein Aquarium Komplettset ist insbesondere für Anfänger eine sichere Alternative. Statt viel Geld für einzelne Komponenten auszugeben, die im ungünstigen...

Aquarium ohne Pflanzen
Ein Aquarium ohne Pflanzen – Ist dies überhaupt möglich?

Wer mit offenen Augen und Interesse an Aquaristik durch die Welt geht, der wird sich sicher schon gefragt haben wie...

Schließen