Kahmhaut entfernen – So gelingt es dauerhaft!

Kahmhaut entfernen

Auch in gut laufenden Aquarien kann es hin und wieder zu der Bildung eine Kahmhaut kommen.

Auch wenn diese ölig schimmernde Schicht den Gasaustausch zwischen Wasser und Umgebungsluft verschlechtert, ist sie bis zu einem gewissen Maße relativ ungefährlich – Optisch unschön ist sie aber in jedem Fall!

In folgendem Artikel zeige ich dir wie du die Kahmhaut entfernen kannst und dafür sorgst, dass sie so schnell nicht wiederkommt.

Woraus besteht eine Kahmhaut im Aquarium und wo liegen die Ursachen?

Eine Kahmhaut im Aquarium besteht aus einer Mischung aus Bakterien und sich ansammelnden organischen Stoffen – Zwei Dinge die in jedem Aquarium vorkommen. Hat dein Becken noch zusätzlich eine geringe Oberflächenbewegung ist die Bildung einer Kahmhaut früher oder später vorprogrammiert.

Begünstigt wird die Bildung einer Kahmhaut von einem Überschuss an Nährstoffen im Becken. Bedeutet: Hoher Fischbesatz oder zu viele Futterreste im Becken können zur stärkeren und schnelleren Bildung einer Kahmhaut führen.

Ist eine Kahmhaut gefährlich?

Kahmhaut entfernen Eheim Skim 350 Oberflächenabsauger

Ein Oberflächenabsauger wie der Eheim Skim 350 sorgt für eine dauerhafte Entfernung der Kahmhaut. (hier zum besten Preis kaufen)

Nein, pauschal kann man nicht sagen dass eine Kahmhaut im Aquarium gefährlich ist. Zumindest nicht wenn sie nicht zu stark ausgeprägt ist. Gefährlich wird es wenn die ölige Schicht auf dem Wasser zu dicht wird und sich zu stark ausbreitet. Dann wird der Gasaustausch an der Wasseroberfläche beeinträchtigt und der Sauerstoffgehalt im Wasser kann absinken. Dies ist schlecht für die Tiere und Pflanzen im Becken.

Wenn sich die Kahmhaut sehr plötzlich auf deiner Wasseroberfläche bildet, kann dies ein Indikator für einen rasch angestiegenen Bakteriengehalt im Aquarium sein. Oftmals werden diese Bakterien aus dem Aquarium Filter ins Becken gespült. Du solltest beim plötzlichen Auftreten einer Kahmhaut die Funktion deines Filters überprüfen um das Problem in den Griff zu bekommen. Zu viele Bakterien im Wasser können des weiteren dazu führen, dass das ganze Aquarium Wasser trüb wird.

Kahmhaut entfernen: So gehts

Es gibt mehrere Möglichkeiten um die unschöne Kahmhaut aus deinem Becken zu entfernen.

Schnell und effektiv: Kahmhaut entfernen mit Küchenrolle

Dies ist die schnellste und unkomplizierteste Methode deine Kahmhaut zu entfernen. Nehme dafür ein Stück saubere Küchenrolle und lege sie ausgebreitet auf die Wasseroberfläche in deinem Aquarium. Warte kurz bis sich das Papier mit Wasser vollgesaugt hat. Wenn du das Papier jetzt herausnimmst, haften die Partikel die die Kahmhaut bilden alle an der Küchenrolle. Dies kannst du mehrmals wiederholen bis die Oberfläche wieder komplett klar ist.

Für die dauerhafte Entfernung der Kahmhaut: Ein Oberflächenabsauger

Spezielle Oberflächenabsauger sorgen dafür, dass sich dauerhaft keine Kahmhaut mehr auf deiner Wasseroberfläche bilden kann. Der Oberflächenabsauger wird einfach ins Becken gehangen und saugt das Wasser von der Oberfläche an. Dort läuft es durch einen Schaustoffschwamm wie er auch bei eine Aquarium Innenfilter zum Einsatz kommt. Der Schwamm filtert die groben Partikel und das gesäuberte Wasser wird unterhalb der Wasseroberfläche ins Becken zurückgepumpt. Der Oberflächenabsauger lässt sich dauerhaft betreiben und sorgt zusätzlich noch für eine leichte Strömung im Becken.

Vorbeugen für die Zukunft: So kommt die Kahmhaut nicht wieder

Wie oben erwähnt ist eine leichte Kahmhautbildung auch bei stabil laufenden Aquarien durchaus die Regel. Sollte sie allerdings plötzlich oder besonders stark auftreten, solltest du dringend die Werte von deinem Aquariumwasser gründlich checken um sicherzugehen dass alle Werte im grünen Bereich liegen. Um einer Bildung der Kahmhaut in Zukunft vorzubeugen sind folgende Dinge hilfreich:

  1. Besatz im Becken prüfen
    Kahmhaut entfernen Planzen

    Schnellwachsende Pflanzen helfen der zukünftigen Bildung einer Kahmhaut vorzubeugen.

    Ist dein Fischbesatz hoch wird auch dein Aquarium Wasser stärker belastet. Prüfe ob nicht zu viele Tiere im Becken sind und ob eventuell eine Reduzierung des Besatzes Sinn macht. Halte hierbei immer die Faustformel 1 Liter Wasser pro 1 cm Fischlänge im Hinterkopf. Bedenke hierbei auch, dass deine Fische noch wachsen könnten.

  2. Futtermengen reduzieren
    Zu viel Futterreste im Becken belasten dein Aquarium Wasser ebenso. Achte beim Aquarium Fische füttern darauf, dass immer nur soviel Futter ins Becken gegeben wird wie deine Fische auch in kurzer Zeit auffressen. Um bei jeder Fütterung die gleiche Futtermenge zu garantieren hilft der Umbau in ein Futterautomat Aquarium.
  3. Schnellwachsende Planzen einsetzen
    Aquariumpflanzen sorgen dafür dass der Nährstoffgehalt im Becken sinkt. Je schneller diese Pflanzen wachsen, umso mehr Nährstoffe benötigen sie auch. Ideal geeignet ist zum Beispiel die „Grüne Haarnixe“.
  4. Technische Hilfsmittel
    Neben dem oben erwähnten Oberflächenabsauger können auch Methoden genutzt werden um eine etwas stärkere Strömung auf der Wasseroberfläche zu erzeugen. Der Einsatz eines speziellen Strömungsauslasses für deinen Aquarium Außenfiter kann eventuell schon für Abhilfe sorgen. Ansonsten hilft eine Strömungspumpe wie die Tunze Turbelle nanostream garantiert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Lesen Sie weiter:
Eheim Vorfilter Test
Eheim Vorfilter Test – Längere Reinigungsintervalle für deinen Aquarium Außenfilter?

Mit dem Eheim Vorfilter lassen sich laut Hersteller die Reinigungsintervalle eines Aquarium Außenfilters enorm verlängern. Der Vorfilter ist hierbei nicht nur...

Aquarium Guide Woche 5 - Pflege
Aquarium Guide Woche 5 – Erste Schritte in Reinigung und Pflege

Durch abgestorbene Pflanzenreste und durch die ersten Fische die in der 4. Woche eingesetzt wurden, wird es im Laufe von...

Schließen