Fisch töten – So machst du es richtig

Fisch töten Methoden

Wenn du schön länger ein Aquarium betreibst wirst du folgendes Szenario sicher kennen: Ein Fisch in deinem Aquarium ist schwer krank und sämtliche Behandlungsmethoden helfen nicht. In einer solchen Situation kann es besser sein den erkrankten Fisch zu töten und in somit von seinem Leid zu erlösen. 

Warum einen Fisch töten?

Einen Fisch töten ist keine angenehme Angelegenheit und es kostet in den meisten Fällen Überwindung. Bitte töte deinen Fisch nur wenn du dir absolut sicher bist dass du ihm nicht mehr bei seiner Krankheit helfen kannst. Die kann zum Beispiel bei einer Krankheit an der Schwimmblase der Fall sein, bei welcher sich das erkrankte Tier nicht mehr koordiniert im Becken fortbewegt. Diese Krankheit ist so gut wie nicht heilbar und in den meisten Fällen ist es hierbei besser, wenn nicht sogar notwendig, den Fisch zu töten um ihn nicht länger leider zu lassen.

Meiner Meinung nach ist eine Krankheit der einzig triftige Grund einen Fisch zu töten, wobei einige Aquarianer dies leider anders sehen. Manch ein gesunder Fisch musste sein Leben schon wegen seinem angeborenen Revierverhalten oder zu viel Nachwuchs lassen – oder weil er für das vorhandene Becken einfach zu groß geworden war. Dies halte ich für nicht angebracht, ja sogar für moralisch bedenklich. Durch das anschaffen von Fischen gehst du (wie bei jedem Haustier) gewisse Verpflichtungen ein und bitte vergiss niemals dass ein Fisch ein Lebewesen ist. Im Internet gibt es Tauschbörsen für Fische, und auch in den großen Foren werden Fische getauscht und/oder verschenkt. Ein Zierfischladen nimmt Fische aus privater Zucht meist nicht an, da das Risiko für Krankheiten zu hoch ist.

Methode 1: Kopf abtrennen

Für diese Methode brauchst du ein scharfes Messer. Du legst deinen Fisch auf einen harten Untergrund, wie zum Beispiel auf Stein- oder Holzboden. Dann trennst du in einem Ruck den Kopf des Fisches genau hinter den Kiemen ab. Eventuell wird dein Fisch danach noch etwas zucken, aber du kannst dir sicher sein dass er bei dieser Methode nicht unnötig leidet denn die Nervenbahnen zum Kopf werden sofort durchtrennt und der Fisch ist sofort tot. Bedenke dass bei diesem Vorgehen Blut austreten kann und wird. Bei kleineren Fischen ist es auch Möglich den Kopf mit einer Schere abzutrennen.

Methode 2: Erschlagen

Diese Methode ist unblutig, erfordert aber dennoch eine gewisse Überwindung. Denn: Du solltest den Fisch mit EINEM gezielten Schlag ins Genick töten um ihn nicht unnötig leiden zu lassen. Dieser Schlag muss stark genug sein damit der Fisch sofort tot ist und du nicht ein Zweites mal zuschlagen musst und genau hier liegt die Schwierigkeit. Also: Nicht zimperlich sein, Mut zusammen nehmen und beim Fisch töten kraftvoll zuschlagen.

So solltest du es nicht tun

Im Laufe der Jahre bekommt man so einiges mit und so habe ich im Gespräch mit anderen Aquarianern auch schon von den ungewöhnlichsten Tötungsmethoden gehört. Diese mögen manchmal so abstrus klingen dass man im ersten Moment drüber schmunzeln mag, doch wenn man sich bewusst macht wie sehr ein Tier eventuell darunter gelitten hat wird einem ganz anders. Zu diesen Methoden gehören unter anderem:

  • Das verwenden von Chemikalien – Hier weißt du nicht was diese Chemikalie mit deinem Fisch macht und wodran er letztendlich stirbt
  • Den Fisch in kochendes Wasser schmeißen – er wird bei lebendigem Leibe gekocht
  • Den Fisch aus dem Wasser nehmen und warten – grausamer Erstickungstod
  • Den Fisch in die Toilette werfen – der Fisch lebt noch einige Zeit in dreckigem Wasser weiter bevor er qualvoll verendet
Lesen Sie weiter:
Garnelen-Aquarium Pflege
Garnelen-Aquarium: Mit Pflege zum Erfolg

Jedes Hobby erfordert einen gewissen zeitlichen Aufwand und so beinhaltet auch die Aquaristik regelmäßige Arbeiten zur Pflege und Wartung. Auch...

Umkehrosmose Funktionsweise
Umkehrosmose: Wie funktioniert sie und wann ist sie sinnvoll?

In einigen Gebieten Deutschlands kann es zu sehr harten Wasserverhältnissen oder zu geringen Belastungen im Leitungswasser kommen. Diese sind zwar...

Schließen