Moorkienwurzel im Aquarium – mehr als dekoratives Beiwerk

moorkienwurzel aquarium

Nicht nur für die Gestaltung und die Optik ist der Einsatz von verschiedenen Wurzelarten (oder auch „Hölzern“) beliebt. Auch manche Fische brauchen sie, weil es ihrer natürlichen Umgebung entspricht und sie sich zwischen den Wurzeln verstecken und diese außerdem abraspeln können. Daher wird die Moorkienwurzel für Welse besonders empfohlen. Sie brauchen die Fasern der Wurzel übrigens für ihre Verdauung. Außerdem laichen sie unter Wurzeln und Steinen.

Arten von Wurzeln

Wenn du dich im Fachgeschäft oder Onlinehandel umschaust, findest du ein großes Angebot verschiedener Wurzeln, hauptsächlich Mangroven, Mopani und Moorkien. Außerdem gibt es sie praktisch in allen Größen und Formen, die somit auch für alle Becken geeignet sind. Die beliebtesten und gängigsten – und übrigens auch die weichsten – sind gleichzeitig die günstigsten Wurzeln, nämlich die Moorkienwurzeln. Daher gebe ich dir in diesem Beitrag ein paar Tipps über diese Wurzeln (auch „Hölzer“ genannt) an die Hand. Du kannst sie übrigens von den anderen, wesentlich härteren Hölzern daran unterscheiden, dass du sie in gewässertem Zustand mit den Fingern eindrücken oder sogar mit dem Fingernagel einritzen kannst.

Warum eine Moorkienwurzel?

Sie ist überall leicht erhältlich und günstig, vielseitig einsetzbar und dekorativ. Für einige Fische – wie bestimmte Welsarten – ist sie auch notwendig, weil sie sich dort verstecken, ihre Eier ablegen und die Wurzeln auch fressen. Wenn du also Welse im Aquarium hast, solltest du unbedingt zu Moorkienwurzeln greifen. Außerdem ist sie beliebt für den Einsatz in einem Riparium, welches optisch ein Uferbiotop darstellt beziehungsweise nachbildet. Auf ein paar negative Punkte gehen wir im Lauf des Textes ein, denn sie sind weniger dramatisch als angenommen. Dazu gehören die Punkte:

  • Die Moorkienwurzeln färben das Wasser bräunlich oder auch die Moorkienwurzeln ergeben trübes Wasser.
  • Die Moorkienwurzel fault oder sondert seltsamen Schleim oder Salz ab.
  • Die Moorkienwurzel geht nicht unter, die Moorkienwurzel schwimmt und treibt durchs Becken, anstatt brav im Kies zu liegen.

Moorkienwurzel Herkunft

Die Moorkienwurzel ist keine eigenständige Pflanzengattung, sondern bezeichnet vielmehr alle alten Baumwurzeln (oder auch Äste), die jahrelang im Moor gelegen haben. Dadurch wird das Holz nicht nur dunkel, sondern nimmt auch Huminsäuren aus dem Torf auf. Diese Säuren bilden sich im Moor durch die abgestorbenen Lebewesen und Pflanzen und helfen dabei, die Wurzeln quasi zu mumifizieren oder zu imprägnieren. In der Archäologie ist man für diese Säuren dankbar, da sie einige Pflanzenfasern und Pollen, aber auch Leder oder Holz erhalten, während sie leider die Knochen, besser gesagt den Kalk der Knochen, auflösen. Durch diese Säuren können also die Moorkienwurzeln lange im Moor liegen, ohne zu zerfallen. Und das ist auch der Grund, warum die Wurzel aufgrund der Imprägnierung später in deinem Becken nicht fault.

Nachteile aufgrund der Herkunft

Schlecht für uns Aquarianer ist allerdings, dass sie auch mit Pilzen (Schimmel) und Bakterien behaftet sind – oder sein können, wenn man sie nicht entsprechend reinigt. Und du willst ja keine unbekannten, uralten Schimmelpilze in deinem Becken haben! Je nach Herkunft könnten außerdem auch Dünger oder Schwermetalle an den Hölzern haften, die nachher von deinen Fischen gefressen werden. Eine zuverlässige Bezugsquelle und eine ordentliche Vorbereitung sind daher wirklich wichtig, um deine schuppigen Freunde gesund zu halten. Übrigens ist die Wurzel, genau wie alle anderen Hölzer nur für den Einsatz im Süßwasser geeignet und für ein Meerwasserbecken tabu.

Vorteile aufgrund der Herkunft

Wie vorhin schon kurz angesprochen, werden gleich von vornherein auch immer ein paar Nachteile erwähnt. Dass die Wurzeln das Wasser bräunlich färben. Aber das muss kein Nachteil sein, denn wenn du eine echte Umgebung und einen Lebensraum für deine Fische nachbildest, die zwischen solchen Wurzeln leben (beispielsweise bei einem reinen Amazonasbecken), dann brauchen das die Fische und das Wasser MUSS so aussehen! Die Farbe ergibt sich dabei einfach aufgrund der Gerbstoffe, die die Wurzeln nach und nach wieder ans Wasser abgibt. Für den Einsatz in einem Süßwasserbecken kannst du die Moorkienwurzel wässern, bis der Effekt verflogen ist und dann erst einsetzen. Also so wild, wie es manchmal dargestellt wird, ist es nicht. Über den richtigen Einsatz erzähle ich dir im betreffenden Abschnitt später mehr.

Karlie Mangroven Wurzel – Echth., Gross 3 kg
Preis: 10,99€
Zuletzt aktualisiert am 18.08.2019

Größe und Aussehen

Jede Wurzel ist als Naturprodukt natürlich einzigartig und sieht daher anders aus. Das bedeutet für dich aber auch eine ideale und große Auswahl – für jedes Becken die Richtige! Von klein und filigran bis zum beinahe wuchtigen Holzklotz ist praktisch alles dabei. Farblich ist die Wurzel allerdings nur in einem relativ beschränkten Spektrum erhältlich. Sie ist meist rötlich-braun. Du kannst also auch fast rote Exemplare ergattern. Die Größen variieren, sind aber zumindest für den Kauf in ein paar Größenklassen eingeteilt, an denen du dich orientieren kannst. 5 Klassen stehen zur Auswahl: Die Kleinste ist XS von 10-25 cm und eignet sich daher auch für deine Krebse oder Garnelen im Nanobecken. Danach kommt S mit 15-30 cm, gefolgt von M mit 20-35 cm, Größe L mit 30-45 cm und nicht zuletzt noch die größte Variante in XL mit 40-50 cm. Kleine Exemplare bekommst du schon um die 8 Euro, die XL-Variante kostet um die 50 Euro.

Eignung

Die Moorkienwurzeln passen also in jedes Süßwasserbecken mit Fischen oder Wirbellosen und du kannst sie zusätzlich noch dekorieren, indem du Moose (z. B. Javamoos) oder Farne darauf ansiedelst.

Kauf

Wenn es an die Beschaffung geht, stehen dir verschiedene Optionen offen, bei denen du allerdings auch ein paar Sachen berücksichtigen solltest. Die grundsätzlichen Optionen lauten:

  • Getrocknet kaufen
  • Gewässert kaufen
  • Selbst sammeln

Kaufen im getrockneten Zustand:

Ganz oft findest du neben den Steinen auch Wurzeln zum losen Verkauf – wie in einer Wühlkiste sozusagen. Wenn du eine solche Wurzel kaufst, musst du sie vor dem Einsatz noch reinigen und abbürsten. Wurzeln, die schon zu lange getrocknet sind (was ja nicht ihrer gewohnten Umgebung entspricht), werden brüchig und außerdem schwimmen sie in deinem Becken dann oben. Sie müssen gewässert werden, damit sie sich vollsaugen und absinken. Und natürlich, damit sie ihre Farbe vorher schon abgeben und nicht erst später im Becken – sonst ist es ruckzuck dreckigbraun.

Kaufen im vorgewässerten Zustand:

Das ist eigentlich die bessere Option, wobei ich sagen muss, dass ich als blutiger Anfänger auch in der Zoohandlung trockene Wurzeln geholt, mit einer alten Zahnbürste geschrubbt und gewässert und dann eingesetzt habe. Ich hatte weder Keimbildung noch wurden die Fische krank oder das Wasser brackig. Auch gefault hat gar nichts. Trotzdem hat der Kauf einer vorgewässerten Wurzel einen Vorteil, denn sie ist bereits gereinigt, meist vorab mit Kochsalz gegen Schimmel imprägniert und dampfsterilisiert und durch die Vorwässerung schon so vollgesogen, dass du es nicht umständlich im Kies befestigen musst. Sie wird hygienisch verpackt und verschweißt verkauft. Du musst sie dann allerdings dennoch kurz wässern, um die Salzreste der Imprägnierung abzuspülen. Kleiner Nachteil ist hier höchstens der Plastikabfall, den du jetzt Zuhause entsorgen musst. Außerdem ist es wichtig, dass die Pflanze vom Verkäufer hygienisch gehandhabt wird, damit das nasse Holz nicht bei falscher Lagerung plötzlich Algen ansetzt oder sich Keime bilden. Achtung: Im Handel gibt es auch ab und zu schwarze Schafe, die kein echtes Moorkienholz verkaufen, wie manche Foren berichten. Es handelt sich meist um vermodertes Weidenholz oder beliebiges sand- und glasperlengestrahltes Holz. Passieren kann den Fischen aus bakterieller Sicht allerdings nicht viel damit, denn das Holz wurde quasi „totgereinigt“.

Moorkienwurzel selber sammeln?

Du hast natürlich noch die Möglichkeit, deine Wurzeln selbst zu sammeln. Das bringt allerdings ein paar Probleme mit sich, denn du kannst nicht einfach in ein Moorgebiet spazieren und anfangen, dort zu buddeln. Wenn es sich – wie meistens – um ein Naturschutzgebiet handelt, müsstest du dafür eine Genehmigung haben, die du vermutlich nicht bekommen kannst. Zudem ist ein Moor nicht unbedingt ungefährlich. Du willst ja nicht stecken bleiben und untergehen, oder? Abgesehen von der rechtlichen Komponente und dem Risiko für dich persönlich, hat die Sache auch noch einen weiteren Haken. Besonders als Laie kannst du dich zwar in Torfgebieten durchaus erfolgreich in Gummistiefeln auf den Weg machen, um Moorkienholz zu sammeln – doch: Wer sagt dir, wie lange diese Wurzeln, die du da rausziehst, überhaupt schon drin sind? Wie gut sind sie inzwischen konserviert? Wie ist die Zusammensetzung des Wassers oder des Torfes an der Stelle? Sind hier Giftstoffe oder Düngemittel drin gewesen, die dein Holz aufgenommen hat und später im Aquarium abgeben wird? Es ist also durchaus theoretisch möglich, aber trotzdem eine unsichere Sache. Ich hab mir noch nie selbst Wurzeln gesammelt. In der Zoohandlung bekommt man sie schneller, sicherer und sauberer.

So setzt du die Wurzel ein

Sobald du das Holz deiner Wahl in Händen hältst, geht es gleich weiter mit dem richtigen Einsetzen in dein Becken. Und das sollte nicht unvorbereitet geschehen. Es gibt immer wieder Aquarianer, die nach dem Motto: einfach kaufen und reinsetzen agieren. Das kann auch lange gut gehen, muss es aber nicht. Daher gibt es ein paar Tipps, die du beachten solltest und die ich teilweise schon angesprochen habe:

  • Nur im Süßwasser verwenden!
  • Egal, woher es kommt, bitte unbedingt vorher wässern und vorsichtig schrubben. Das ist wichtig, damit es die Huminsäuren und Gerbsäuren abgibt, die dir später das Wasser verfärben würde. Und natürlich um lose Stücke, Dreck und Salz abzuspülen – nass verkauftes Holz wird mit Salz konserviert, um Schimmel zu verhindern und dieses Salz darf nicht in dein Süßwasserbecken gelangen! Frag unbedingt den Händler, wie die Wurzel bisher vorbehandelt wurde, damit du sie anschließend nicht zu Tode wässerst.
  • Trockenes Holz muss ich vorher gut vollsaugen, damit es auch absinkt und nicht herumschwimmt. Ansonsten müsstest du es tief in den Kies drücken und mit Steinen beschweren.

Abgesehen davon gibt es noch ein paar Fragen, die rund um die Moorkienwurzel immer wieder auftauchen. Beismoorkienwurzel-aquarium-waessernpielsweise die nach der Verletzungsgefahr der Fische. Klar können Hölzer und kleine Äste spitzig sein, und wenn Tiere hastig wegschwimmen, weil du dich dem Becken näherst, könnten sie sich daran verletzen. Du kannst beim Schrubben darauf achten, solche vermeintlich gefährlichen Stellen vorsorglich abzutrennen – nasses und weiches Moorkienholz kannst du ja praktisch mit dem Finger zerdrücken, oder natürlich mit einer Gartenschere abzwacken. Aber das Holz stellt keine Megagefahr dar und normalerweise ist die Verletzungsgefahr gering. Ich hatte noch gar nie einen Fisch, der sich an einem Holz verletzt hat, und habe schon immer mit Wurzeln als Deko gearbeitet.

Abkochen oder Wässern?

Oft taucht auch die Frage auf, ob die Moorkienwurzel vorsorglich abgekocht werden sollte. Früher wurde das sogar in der Fachliteratur empfohlen und auch heute noch manchmal von alteingesessenen Aquarianern praktiziert. Doch grundsätzlich würde ich dir davon abraten. Das Kochen könnte das Holz nämlich angreifen und später bildet sich dann viel leichter Schimmel. Besonders wenn du eine trockene Wurzel kaufst, die schon Risse hat. Daher solltest du sie nur unter lauwarmem Wasser abspülen und grob bürsten. Aber nicht zu fest. Sonst zerstörst du den normalen Biofilm, der sich an der Wurzel befindet.

Ob und wie lange du die Wurzel wässern solltest, hängt auch davon ab, in welches Becken sie kommt. Die Wurzeln sind beispielsweise für Fische, die einen eher sauren PH-Wert und weiches Wasser brauchen, notwendig. Denn sie können den PH-Wert senken. Beispielsweise mögen die erwähnten Welse, aber auch Fadenfische oder Buntbarsche diese Wasserzusammensetzung und durch Kochen oder tagelanges Wässern zerstörst du genau das, was die Fische brauchen. Einen pauschalen Tipp zum Wässern kann ich dir leider an der Stelle nicht geben. Es kommt ganz auf deine Wasserwerte an und auf das Ziel, welche Werte du nach dem Einsatz der Wurzel haben möchtest. Wenn dein Wasser schon extrem weich ist, solltest du die Wurzel lieber wässern, damit deine Werte nicht noch weiter absinken. Bei Wasserwerten über dgh 12 wirst du kaum eine Veränderung des PH-Wertes bemerken. Wässern, damit sie später nicht immer wieder nach oben schwimmt, wird auch praktiziert. Aber der Auftrieb bei der noch trockenen Wurzel ist anfangs normal und kann durch eine Befestigung mithilfe von Steinen verhindert werden.

Pflege und Haltbarkeit

Die Pflege hängt ganz von deinem Becken ab. Bei starkem Algenbefall oder auch Verkalkung oder wenn du zu viel gefüttert hast und schon die Futterreste am Holz kleben, solltest du die Wurzel ab und zu rausnehmen und abspülen. Aber ansonsten musst du dich nicht großartig mit ihnen beschäftigen. Auch wenn das Moorkienholz im Moor ewig liegen kann, hält es in deinem Aquarium leider nicht auf Dauer. Es fault zwar nicht, unterliegt aber je nach Beanspruchung (Temperatur, Fische, die dran nagen oder starke Veralgung) einem gewissen Verschleiß, sodass es irgendwann rein optisch keine Zierde mehr ist. Dann solltest du ein Neues einsetzen.

Probleme

Wirkliche Probleme bekommst du bei dem Holz nur bei minderer Qualität oder falscher Deklaration. Wenn du ein verkeimtes oder bakterienbefallenes Stück Holz ins Becken setzt, mutest du deinen schuppigen Freunden eine Sauerstoffknappheit zu (aufgrund der Zersetzung des Holzes) und sie werden krank. Normalerweise siehst du das daran, dass das Holz sehr stark aufgeweicht ist und extrem faulig stinkt.  Erkundige dich also bei dem Händler, wie er die Ware vorbehandelt hat. Ein vertrauenswürdiger Händler wird dir keine schlechte Ware anbieten. So etwas spricht sich auch schnell herum und das kann er sich im Normalfall nicht erlauben.

Karlie Mangroven Wurzel – Echth., Gross 3 kg
Preis: 10,99€
Zuletzt aktualisiert am 18.08.2019

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Lesen Sie weiter:
Piranha Aquarium
Piranha Aquarium – Die richtigen Komponenten für ein artgerechtes Becken

Für ein artgerechtes Piranha Aquarium sind neben der Beckengröße, der richtigen Aquarium Deko und der Bepflanzung auch noch weitere Komponenten...

aquarium filter reinigen
Aquarium Filter Reinigen – Anleitung für Innen- & Außenfilter

Das Aquarium Filter Reinigen ist eine wichtige und verantwortungsvolle Aufgabe, die beim Betreiben eines Aquariums immer mit dazu gehört -...

Schließen