Produktvorstellung: Juwel Oberflächenabsauger 87025 EccoSkim

juwel-oberflaechenabsauger-87025-eccoskim-produktvorstellung

Auf der Wasseroberfläche deines Beckens können sich – besonders wenn du es ohne Abdeckung betreibst – aus verschiedenen Gründen Bakterien oder Algen und Dreck zusammenrotten. Diese Schmutz- und Schwebeteile bilden einen fiesen Film, die Kahmhaut. Besonders wenn du im Becken nicht dafür sorgst, dass eine gute Oberflächenströmung vorhanden ist (oder wenn du bewusst keine haben willst), kann sich diese Kahmhaut festsetzen. Bei einer guten Oberflächenbewegung würde die Haut nämlich laufend wieder aufreißen und könnte so auch nicht eine dicke Schicht bilden, die verhindert, dass sich hier der notwendige Gasaustausch zwischen Wasser und Luft bildet! Und gerade mit dem EccoSkim kannst du besonders effektiv diese unerwünschte Kahmhaut entfernen. Wenn du zu viel fütterst oder eine falsche Beleuchtung oder zu große Düngung im Becken hast, dann bildet sich so eine Haut viel schneller. Sie ist nicht nur unappetitlich anzuschauen, sondern die darin enthaltenen Mikroorganismen und der reduzierte Sauerstoffgehalt schaden deinen schuppigen Freunden. So ein Absauger wird am häufigsten in Form eines Eiweiß-Abschäumers im Meerwasserbecken eingesetzt, um alle organischen Abfallstoffe rauszufiltern. Dabei gelingt gleichzeitig eine optimale Sauerstoffanreicherung. Aber auch aus Süßwasserbecken ist er schon lange nicht mehr wegzudenken.

Der Juwel EccoSkim – die Eckdaten

Bei diesem 390 g leichten Oberflächenabsauger handelt es sich um einen praktischen Zusatz für Besitzer des BioFlow Innenfilters. Zusatz deshalb, weil man den Skimmer ganz einfach im Filterkamm des Innenfilters einhängen kann, wenn man will. Dann kann man das dreckige Oberflächenwasser nämlich direkt über den Innenfilter mitfiltern lassen. Es ist aber überhaupt kein Problem, den EccoSkim unabhängig davon zu benutzen. Du musst nur wissen, dass dein Ecco keinen eigenen Filter hat (mit dem sein stärkster Widersacher, der Eheim Skim 350, punktet) und dann den Oberflächendreck beziehungsweise das angesaugte Wasser einfach wieder unter der Oberfläche ausleitet. Doch beginnen wir mal beim Auspacken …

Der erste Eindruck und die technische Leistung

Der knapp 18 cm große EccoSkim (genauer: 8×3, 5×17,5 cm) macht einen recht guten ersten Eindruck. Er ist kompakt und durch seine ordentliche Leistung von 300 Liter/Stunde schafft er ziemlich was weg. Die Absaugleistung kannst du ganz praktisch an einem Schieber einstellen – sogar, ohne dir die Hände nass zu machen – und dabei ist der Kleine mit seinem Verbrauch von 4,4 W noch dazu recht sparsam. Einsetzen kannst du ihn selbstverständlich sowohl im Meerwasser– als auch im Süßwasserbecken.

Lieferumfang

  • Zunächst natürlich das Gehäuse sowie die Pumpe.
  • Dazu die notwendige Filteraufhängung für den BioFlow Innenfilter. Daran siehst du, dass der Absauger tatsächlich zum kombinierten Betrieb gedacht ist, obwohl ein Solobetrieb möglich selbstverständlich möglich ist. Die Kombination ist ziemlich wartungsfreundlich, weil das ständige Putzen entfällt!
  • Ein Regulierrohr mit Schwimmer, an dem du die Absaugleistung einstellen kannst.
  • Eine Saughalterung zur problemlosen Befestigung in jedem Becken.
  • Eine Reinigungsbürste.
  • Und noch eine Zange zum Öffnen der Pumpe.

Versprochene Leistung

Die Werbung verspricht eine schnelle Entfernung der unbeliebten Kahmhaut und der organischen Rückstände, die sich an der Wasseroberfläche sammeln. Das alleine wäre aber noch kein Kaufgrund, denn viele Aquarianer behelfen sich in diesem Fall mit einer Küchenrolle oder dem Kescher oder sie befördern den gröbsten Dreck durch vorsichtiges Abschöpfen mit einem ausgedienten oder extra zu diesem Zweck angeschafften Messbecher heraus. Dazu wird die perfekte Kombi mit dem Juwel Innenfilter hervorgehoben, die wir ja schon gesehen haben – und so ganz ohne Filtermedium ist der Absauger leider eher schwach. Die Saughalterungen werden ebenfalls angepriesen, aber mal ehrlich – die billigen Gumminäpfe sind ja eigentlich etwas, was man voraussetzen darf, oder? Eine individuelle Regulierung der Leistung ist hingegen eine feine Sache, aber erwarte ich auch von so einem Gerät. Ich will ja kein Höllengerät wie einen Staubsauger, der mir gleich den ganzen Inhalt des Beckens auf einmal raussaugt. Praktisch ist, dass man nicht ins Wasser abtauchen und nach Knöpfchen tasten muss, sondern bequem oben am Regulierrohr drehen kann. Dazu kommt, dass er sich selbstständig an den Wasserstand anpasst. Er ist also immer automatisch in der perfekten Absaugposition.

Nachteile

Manche Aquarianer wollen kein zusätzliches Geld ausgeben, um ihre Oberfläche zweimal am Tag abzusaugen. Ohnehin kannst du den Absauger nicht den ganzen Tag laufen lassen, so viel Schmutz kann sich gar nicht so schnell bilden. Zudem solltest du ihn während der Fütterung ausschalten. Dann gibt es auch noch weitere Dinge zu bedenken: Hast du vielleicht nette Schwimmpflanzen wie Lebermoos an der Oberfläche treiben oder freust du dich, dass deine Kampffische gerade Nachwuchs im Schaumnest planen? Dann solltest du vielleicht dafür sorgen, dass die Schaumnester oder das Moos sowie andere kleine Fische oder Garnelen nicht eingesaugt werden. Das passiert nämlich leider recht schnell, denn der Absauger hat keinen Garnelenschutz oder ein Gitter. Hier kannst du zumindest mit dem alten Bindfaden- oder Strohhalmtrick Abhilfe schaffen: einfach einen synthetischen Faden zwischen zwei Saugern den Bereich begrenzen, der abgesaugt wird. Oder du steckst ein paar Trinkhalme ineinander und formst sie zu einem Bereich, der dann vor der Absaugung geschützt ist. Ich persönlich bin kein Freund von so einem Gefummel und will auch nicht zusätzlich irgendwas auf der Wasseroberfläche schwimmen haben, schon gar keine bunten Trinkhalme. Aber das muss jeder selbst entscheiden. Der größte Nachteil ist meiner Meinung nach aber das fehlende Filterelement. Ohne das muss der Skimmer ständig gereinigt werden. Das macht das Gerät aber nicht zu einem Fehlkauf. Du solltest es aber lieber nur in Kombination mit dem Filter kaufen und nicht einzeln einsetzen.

FAZIT

Wenn du einen JUWEL-Filter besitzt, überzeugt der EccoSkim auf jeden Fall als praktischer Zusatz. Er ist leistungsstark und sparsam und entfernt gründlich die Kahmhaut. Zudem ist er preislich erschwinglich. Ob du in solo einsetzen willst, kommt auch ganz auf dein Becken an. Hast du nämlich weder Schwimmpflanzen noch Garnelen oder Neste von Schaumbrütern, gibt es auch nichts, was der Sauger nicht einsaugen darf oder soll. Und damit hast du keine Nachteile zu befürchten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Lesen Sie weiter:
Garnelen-Aquarium richtig füttern
Garnelen-Aquarium: So fütterst du deine Tiere richtig

Nicht nur die Pflanzen in deinem Garnelen-Aquarium benötigen eine ausreichende Nahrung um kraftvoll zu wachsen und in schönen satten Farben zu...

LED Aquarium Beleuchtung
Lohnt sich das? Strom sparen mit einer LED Aquarium Beleuchtung.

Nicht nur in der Haus- und Gartenbeleuchtung hält der Siegeszug der LED Leuchtmittel unverändert an. Auch in der Aquaristik gibt...

Schließen